Fortbildungsseminare PH Wien Wintersemester 2019/20 (Nur für LehrerInnen)

Fortbildungs-Lehrveranstaltungen von _erinnern.at_ an der Pädagogischen Hochschule Wien im Wintersemester 2019/20
02.05.2019 09:00   -  31.05.2019 21:00   |  
 
 
1) Dollfuß in Wien. Ein Rundgang. Mit kompetenzorientiertem Material.
Termin: 30.09.2019, 14:00 – 17:20
Treffpunkt: Michaelerplatz vor der Michaelerkirche, 1010 Wien
Referent: Martin Krist
 
Dieses Seminar beschäftigt sich mit Orten, die Bezüge zu Engelbert Dollfuß haben. Dabei wird seine Rolle bei der Beseitigung der Demokratie in der Ersten Republik und der Festigung des austrofaschistischen Regimes beleuchtet. Weitere Themen sind der
nationalsozialistische Juliputsch und die Ermordung Dollfuß‘
.
Bei diesem Rundgang werden die Turmkapelle („Dollfuß-Gedächtniskapelle“) in der Michaelerkirche, der Ballhausplatz, das Parlament, die Christkönigskirche („Seipel-Dollfuß-Gedächtniskirche“) und sein Grab am Hietzinger Friedhof besucht. Die TeilnehmerInnen erhalten didaktisiertes, kompetenzorientiertes Material zu den
jeweiligen Orten des Rundgangs.
 
Ziele:
- Noch bestehende Dollfuß-Gedächtnisorte in Wien kennenlernen und ihrer Geschichte kritisch nachgehen.
- Einen Lehrausgang zu diesen Orten vorbereiten und planen.
- Dollfuß und den Austrofaschismus im österreichischen Geschichtsnarrativ bewerten.
 
2) Stories that Move: Historisches Lernen online
Termin: 07.10.2019, 14:00 – 17:20
Pädagogische Hochschule Wien Grenzackerstraße 18 (Ettenreichgasse 45a)
Referentin: Maria Ecker
Leitung: Martin Krist
 
Im Zentrum steht die Lernplattform "Stories that Move". Diese interaktive Website bietet fünf Module, in denen sich junge Menschen mit verschiedenen Diskriminierungsformen
auseinandersetzen können. Im Mittelpunkt des Lernmaterials stehen kurze Videos, in denen Jugendliche von ihren Erfahrungen berichten.
 
Nach der Präsentation der Website werden verschiedene Einsatzmöglichkeiten im Unterricht vorgestellt. Ergänzend werden weitere Online-Angebote und Quellen-Sammlungen präsentiert und
hinsichtlich des Gebrauchs im Unterricht diskutiert.
 
Ziele:
- kennen die Lernplattform „Stories that move“
- können die „Stories that move“ im Unterricht einsetzen
- lernen internetbasierte Unterrichtsvorbereitung kennen und
- erhalten Inputs zum Einsatz von Online-Materialien
 
3) NS-TäterInnen aus Wien. Mit kompetenzorientiertem Unterrichtsmaterial.
Termin: 21.10.2019, 14:00 – 17:20
Pädagogische Hochschule Wien Grenzackerstraße 18 (Ettenreichgasse 45a)
Referent: Martin Krist
 
Im Seminar wird anhand von Biografien Wiener Tätern und Täterinnen des NS-Terrorregimes nachgegangen. Die ausgewählten Biografien stammen aus dem Jugendsachbuch „Nationalsozialismus in Wien. Opfer – Täter – Gegner“ von Martin Krist und Albert Lichtblau
und werden den TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt.
Denen Lebensgeschichten von Amon Göth, Kommandant des KZ Płaszów, Hermann Neubacher, NS-Bürgermeister, Odilo Globocnik, Wiener Gauleiter und späterer SS- und Polizeiführer des Distrikts Lublin, Karl Everts, Wehrmachtsrichter, Otto Hartmann,
Gestapospitzel, Heinrich Gross, NS-Euthanasiearzt, Hermine Braunsteiner, SS-Aufseherin in den KZ Ravensbrück und Majdanek und Othmar Trenker, Gestapobeamter und Folterer, wird im Seminar nachgegangen. Im Fokus stehen aber auch die Nachkriegsgeschichte und die aus heutiger Sicht geringe oder auch gar nicht erfolgte gerichtliche Ahndung der Taten. Die TeilnehmerInnen erhalten dazu didaktisierte, kompetenzorientierte Unterrichtsmodelle für die Sekundarstufen I und II.
 
Ziele:
- Durch biografische Ansätze die NS-Gräueltaten greifbar machen, der Motivation der TäterInnen nachgehen und eine Verortung vornehmen.
- SchreibtischtäterInnen, GewalttäterInnen, DenunziantInnen und OpportunistInnen als breites Täterfeld kennenlernen und bewerten.
- Den Umgang der österreichischen Gesellschaft und Justiz mit NS-TäterInnen nach 1945 beurteilen und bewerten.
- Unterricht über NS-TäterInnen thematisieren und im Anschluss vorbereiten.
Kombinat Media Gestalteer GmbH