Geh Denken! - Erinnerungsraum Wien: Orte und Verortungen

Diskussion mit Johannes Kramer und Peter Pirker im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geh Denken! des Vereins Gedenkdienst. Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien
21.11.2017  |  19:00  -  21:00   |  

Mehr als 1.600 Zeichen der Erinnerung an die politische Gewalt von Austrofaschismus und Nationalsozialismus wurden seit 1945 in Wien errichtet. Sie markieren einen urbanen und dynamischen Erinnerungsraum, der jüngst von einem interdisziplinären Team im Rahmen des WWTF-Projekts Politics of Remembrance untersucht wurde. Die Erinnerungszeichen (Denkmäler, Tafeln, Ausstellungen u.a.) wurden dabei quantitativ erfasst und entlang räumlicher, zeitlicher, thematischer und sozialer Kategorien ausgewertet. Ergänzt wurde dieser Längsschnitt durch eine Reihe von Fallstudien zu Errichtungsprozessen und zur Alltagsnutzung. Die Referenten analysieren auf dieser Grundlage mit Hilfe einer digitalen Stadtkarte Schichten und Regime des Erinnerns und Vergessens für den gesamten Stadtraum und Transformationsprozesse mit Blick auf ausgewählte Orte politischer Gewalt: Wer waren und sind die AkteurInnen der Erinnerung? Welche Konfliktlinien gab und gibt es? Und welche Bedeutung hat städtische Erinnerung heute?

 

Johannes Kramer, Doktorand am Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien.

Peter Pirker, Historiker und Politikwissenschafter, Universität Wien.

 

 

 

 

 

Eine Veranstaltung aus der Reihe "Geh denken!" desVereins Gedenkdienst.

 

Kombinat Media Gestalteer GmbH