Internationale Konferenz: Gedächtnis im Übergang : Transformationen – Übersetzungen – Zukunftsperspektiven

1.-3. Oktober 2013, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal, Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien. Veranstalter: Österreichische Akademie der Wissenschaften, IKT Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte in Kooperation mit der Universität Konstanz.. Konzeption: Aleida Assmann, Heidemarie Uhl
01.10.2013 17:00   -  03.10.2013 13:00   |  

 

Gedächtnis gilt vielfach als paradigmatische Denkfigur gegenwärtiger Gesellschaften. Man spricht vom „Aufstieg der Erinnerung zur Pathosformel unserer Zeit“. Dabei hat sich der Vektor kollektiver Selbstvergewisserung seit dem ausgehenden 20. Jahrhundert immer stärker von einer Orientierung auf die Zukunft in Richtung auf eine Orientierung auf die Vergangenheit verschoben. Erst seit den 1980er Jahren lässt sich eine Verdichtung des wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Interesses an Identitätsstiftung aus der Vergangenheit feststellen. Tatsächlich hat die Karriere von Gedächtnis – als Begriff und Konzept, als gesellschaftliches Konflikt- und Handlungsfeld, als kulturelle Praxis – erst eine kurze Geschichte, von der noch keineswegs feststeht, ob und wie sie weitergeht.
Wie lässt sich dieser Paradigmenwechsel charakterisieren? Was liegt dieser Karriere zugrunde? Hat das utopische Potential der Moderne an Strahlkraft verloren, können Fortschrittsglauben und Zukunftsgewissheit nicht mehr jene sozialen Energien entfalten, die zur Prägung des gesellschaftlich-Imaginären notwendig sind?

Konzept: - download

Gedächtnis im Übergang – Transformationen / Übersetzungen / Ausblicke

Dienstag, 1. Oktober, 17h

I. Entstehungskontext und gegenwärtige Relevanz des Gedächtnis-Paradigmas
Aleida Assmann (Konstanz), Sighard Neckel (Frankfurt am Main)

Lesung, 19h
Martin Pollack
(Wien)
Einführung: Gertraud Marinelli-König

Mittwoch, 2. Oktober, 09h15 – 17h

II. Sprachen des Gedächtnisses
Oliver Marchart
(Düsseldorf), Christoph Leitgeb (Wien), Ljiljana Radonic (Wien), Marketa Spiritova (München)
(Mittagspause 12h30-14h)
III. Geschichtsmoral und Erinnerungspolitik
Noah Benningna (Jerusalem), Dieter Pohl (Klagenfurt), Robert Traba (Berlin), Heidemarie Uhl (Wien)

Donnerstag, 3. Oktober 2013, 9h15 – 13h

IV. Jenseits des Nationalen – Multiperspektivität – Translation
Michael Rössner (Wien, München), Moritz Csáky (Wien), Elisabeth Großegger (Wien), Johannes Feichtinger (Wien), Simon Hadler (Wien), Aleida Assmann (Konstanz)

Das ausführliche Programm finden Sie unter: Link

abgelegt unter:
Internationale Konferenz: Gedächtnis im Übergang : Transformationen – Übersetzungen – Zukunftsperspektiven
Internationale Konferenz: Gedächtnis im Übergang : Transformationen – Übersetzungen – Zukunftsperspektiven
Kombinat Media Gestalteer GmbH