Kein namenloses Grauen, eine Kleinstadt in Polen.

Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau des Vereins Gedenkdienst in Kooperation mit der Wiener Volkshochschule Hietzing
02.11.2017 09:00   -  05.11.2017 20:00   |  

Nach der Wannsee-Konferenz im Jänner 1942 wurde die polnische Stadt Oświęcim vom NS-Regime zum Zentrum der Vernichtung der europäischen Jüdinnen und Juden bestimmt. Für viele Menschen wurde Auschwitz zu einem abstraktem Symbol des Grauens, des absoluten Bösen. Wir möchten uns auf der Studienfahrt Auschwitz als konkreten historischen Ort annähern und uns intensiv mit der Geschichte des Ortes auseinandersetzen. Nach Besichtigung der Gedenkstätte werden wir uns in einem Workshop-Programm vertiefend mit den Themen Antisemitismus, Holocaust und dem Umgang der Zweiten Republik Österreichs mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen. Ein Besuch in Krakau schließt die Reise ab.

Ein Informationsabend zur Fahrt findet vorab statt, der Termin wird bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Der Preis von ca. 270 € pro Person im Doppelzimmer inkludiert An- und Abreise, Unterkunft, Verpflegung, Eintritte, Begleitung und Organisation.

Rückfragen und Anmeldung bis 11. Oktober 2017 mit Name, Adresse, E-Mail, Wunsch nach EZ (Zuschlag ca. 20 € und nur nach Verfügbarkeit), Zimmer nur mit Frauen oder nur mit Männern, vegetarisches/veganes Essen unter: office@studienfahrten.at

In Kooperation mit der Wiener Volkshochschule Hietzing

(c) Diego Delso, wikipedia.com
(c) Diego Delso, wikipedia.com
Kombinat Media Gestalteer GmbH