Symposium: Im Anschluss... musikalische, künstlerische und pädagogische Strategien der Holocaust-Vermittlung

Ort und Zeit: 17. - 19. Oktober 2013, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien; Joseph Haydn-Saal, Fanny Hensel Mendelssohn-Saal
17.10.2013 09:15   -  19.10.2013 18:00   |  

Der "Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich" markiert nicht nur das Datum des Auslöschens des Namens Österreich am 12. März 1938, sondern ist auch der Beginn von maßlosen und barbarischen Brutalitäten gegen Juden, Roma, Homosexuelle, Katholiken, Sozialisten und andere Teile der Bevölkerung, die von den Nationalsozialisten verfolgt und später auch zu Tode gebracht wurden.

75 Jahre nach diesem "Anschluss" müssen wir uns auch der Tatsache stellen, dass wir bald keine Zeitzeugen mehr zur Verfügung haben, die Augen- und Ohrenzeugen des Gräuels waren, das die Nationalsozialisten heraufbeschworen. Dies stellt uns jetzt vor die Aufgabe, neue Strategien der Vermittlung zu initiieren. Einige Organisationen haben das bereits in Österreich bzw. in Europa erfolgreich durchgeführt und sind eingeladen, ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen und neue Kooperationen zu bilden.

"Im Anschluss..." soll einen innovativen Akzent setzen und mannigfaltige Möglichkeiten auf künstlerischer, pädagogischer und musikalischer Ebene darstellen. Das Symposium wird von Workshops begleitet, bei welchen PädagogInnenen unterschiedlicher Fachrichtung gemeinsam mit ExpertInnen der Organisationen neue Methoden der Vermittlung erarbeiten. In das Symposium integriert sind künstlerische Beiträge, die das gesprochene Wort unterstützen und reflektieren sollen.

Flyer: - download
Programm, Workshops: - link
Anmeldung: - link

Symposium im Rahmen des EU-Projekts ESTHER
(Europäische Strategien der Holocaust Erinnerung)

abgelegt unter:
Kombinat Media Gestalteer GmbH