Wanderausstellung: Auf den Spuren eines Fotos

Wanderausstellung für Schulen, kuratiert von Yad Layeled France in Kooperation mit Yad Layeled Austria
12.03.2019 18:00   -  01.07.2019 20:00   |  

Der Verein Yad Layeled (« Hand des Kindes »)Austria hat es sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche für das Thema Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu sensibilisieren und so den Keim für ein zukünftiges besseres Zusammenleben und mehr Verständnis für « das Fremde » zu säen.

 

Die Ausstellung "Auf denSpuren eines Fotos" ist kuratiert von Yad Layeled France und in den Schulen in Frankreich ein großer Erfolg. Yad Layeled Austria – Dialog für die Zukunft ist Kooperationspartner für die österreichischen Schulen. Das Kindermuseum Yad Layeled im Kibbutz Lohamei Hagetaot in Israel ist das zweitgrößte Holocaust Archiv nach Yad Vashem und das Kindermuseum ist das Einzige weltweit, das für Kinder und Jugendliche die Geschichte und Auswirkung der Shoah dem Alter der Kinder entsprechend zeigt und dafür Seminare, Projekte und Ausstellungen sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für LehreInnen entwickelt. Es zeigt die Jahre des Holocausts durch die Augen der Kinder, die in dieser Zeit gelebt haben.

 

"Auf den Spuren eines Fotos" zeigt 10 Lebensgeschichten jüdischer Kinder aus verschiedenen europäischen Ländern in denen die Nationalsozialisten an der Macht waren und die das mörderische Regime überlebt haben. Ihre Erzählungen erlauben, eines der dunkelsten Kapitel, die die Geschichte je gekannt hat, zur Sprache zu bringen, die Gerechten, die die Rettung dieser Kinder ermöglicht haben, zu würdigen und das Andenken derer, die nicht gerettet wurden, zu ehren. Eines, der Kinder in der Ausstellung, ist Alisa Tennenbaum aus Wien, die das Glück hatte, durch den „Kindertransport“ mit dem letzten Zug im August 1939 nach England zu entkommen.

 

Ausgehend von Erzählungen, Fotos und Unterlagen entdecken die SchülerInnen (allein oder in Gruppen) die Geschichte eines jüdischen Kindes. Jede/r TeilnehmerIn oder jede Gruppe wählt ein Kind aus, dessen Geschichte er oder sie erzählen will. Sie schreiben die Geschichte dieses Kindes, indem sie diese aufmerksam lesen und einen zur Verfügung gestellten Fragebogen beantworten.

 

Die Ausstellung ist bewusst für Schulen (Berufsschulen, NMS, Gymnasien,…) konzipiert und dazu wird das Unterrichtmaterial (Handbuch für LehrerInnen und die Geschichten der Kinder mit Fachvokabular und Fragebogen) mitgeliefert und auf der dazu gestalteten Website werden weitere Informationen angeboten. Sie eignet sich hervorragend für den Geschichts, Geographie, Religions – und Ethikunterricht.

 

Aufbau der Ausstellung

1 Set hat 16 Roll Ups, die leicht mit einem PKW zu transportieren sind.

Die Ausstellung wurde bereits mit großem positiven Feedback von Lehrkräften und SchülerInnen in über 50 österreichischen Schulen (Wien, Niederösterreich,Oberösterreich, Vorarlberg, Kärnten und Steiermark) und in der UNO City in Wien gezeigt. Durch die Unterstützung des BMBWF und _erinnern.at_ ist es jetzt wieder möglich die Ausstellung unentgeltlich anzumieten (ca. 2-3 Wochen)

 

Für weitere Informationen:

Agentur Milli Segal;
Email:  info@millisegal.at

(c) Milli Segal
(c) Milli Segal
Kombinat Media Gestalteer GmbH