News

Gloria Kocher

St. Josefs-Institut, Mils, 1980

Gewalt gegen Menschen mit Behinderung, Vertreibung der Kritikerin
mehr lesen »

Vor 24 Jahren: Rohrbomben-Attentat von Oberwart

Bei dem Rechtsextremen Terroranschlag starben 1995 vier Oberwarter Roma. Unter den Ermordeten waren auch zwei Enkelsöhne eines Mauthausen-Überlebenden.
mehr lesen »

Das sogenannte "Russendenkmal" am Villacher Zentralfriedhof

Pläne zur Erweiterung des "Russendenkmals" am Villacher Zentralfriedhof

Das sogenannte "Russendenkmal" in Erinnerung an sowjetische Kriegsgefangene am Villacher Zentralfriedhof soll um einen Namensteil erweitert werden.
mehr lesen »

Zeitzeugengespräch mit Stefan Horvath

Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung an der KPH Wien/Krems durften die TeilnehmerInnen Stefan Horvath kennenlernen.
mehr lesen »

Zeitzeuge und Widerstandskämpfer Josef „Pepi“ Wurzer ist verstorben

Sabine Wallinger hat einen Nachruf auf den Osttiroler Zeitzeugen Josef „Pepi“ Wurzer verfasst, der im 93. Lebensjahr verstorben ist.
mehr lesen »

Steine der Erinnerung in St. Pölten

Für 2019 ist die Setzung weiterer 14 Steine geplant
mehr lesen »

Memorbuch der jüdischen Gemeinde St. Pölten

Das Institut für Jüdische Geschichte Österreichs hat ein virtuelles Memorbuch erstellt zu dem man auch selber beitragen kann.
mehr lesen »

Was waren die Verbrechen der Verurteilten? Was geschah mit den NS-Tätern nach der Verurteilung? Mit diesen Fragen befasst sich das neu erschienene Buch "Am Strang" von Christian Rabl.

"Am Strang. Die österreichischen Angeklagten in den Dachauer Mauthausen-Prozessen" von Christian Rabl

38 Männer österreichischer Herkunft mussten sich vor US-Militärgerichten wegen meist schwerer Verbrechen im KZ-System Mauthausen verantworten. Deren auf umfangreichem Quellenmaterial basierende ...
mehr lesen »

Die Website weiter_erzählen wird ab dem 25.01 online zugänglich sein.

Die online ZeitzeugInnen-Interviewsammlung weiter_erzählen ist nun online

_erinnern.at_ veröffentlicht teils vergessene und bislang schwer zugängliche Videointerviews auf der Website weiter_erzählen. Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages präsentierte ...
mehr lesen »

Von den 446 Jüdinnen und Juden Eisenstadts überlebten etwa 250 die Shoah. Nur einige Eisenstädter Juden kehrten nach 1945 wieder zurück.

Projekt „Mitten Unter Uns“ macht auf die lange Geschichte des jüdisch-christlichen Zusammenlebens in Eisenstadt aufmerksam

Ein Gedenkprojekt dokumentiert in neun Videos die Biographien von jüdischen Verfolgten des Nationalsozialismus aus Eisenstadt.
mehr lesen »

(c) Millie Segal

"Für das Kind" Museum zur Erinnerung an die Rettung Jüdischer Kinder nach England 1938/39

Das Museum zur Erinnerung „Für das Kind“ ist wieder geöffnet. Die Wiener Urania, 1010 Wien, Uraniastraße 1
mehr lesen »

Kristallwelten Swarovski: Kunstwerk von Sylvie Fleury

Swarovski in der NS-Zeit

Der Standard: Swarovski lässt die eigene NS-Geschichte aufarbeiten – und die Ergebnisse zweimal verschwinden.
mehr lesen »

Denkmal „Für das Kind - Rettung jüdischer und nichtjüdischer Kinder 1938“ am Wiener  Westbahnhof. (Foto: Wien Wiki)

Überlebende der Kindertransporte erhalten eine symbolische Entschädigung

Nach Verhandlungen der Conference on Jewish Material Claims Against Germany mit der deutschen Bundesregierung erhalten Überlebende der Kindertransporte 2500 Euro Entschädigung. Diese Entscheidung ...
mehr lesen »

Logo der PH Wien

"Was darf Politische Bildung?": Handreichung der PH Wien

Die neu erschienene Publikation „Was darf Politische Bildung?“ des Zentrums für Politische Bildung an der Pädagogischen Hochschule Wien beschäftigt sich mit den Grenzen und den Potenzialen der ...
mehr lesen »

TeilnehmerInnen des 32. Israel-Seminar im Norden Israels.

Bericht zum 32. Israel-Seminar

Das 32. Seminar in Israel, eine wichtige inhaltliche Säule des Lehrgangs "Pädagogik an Gedächtnisorten“ der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Kooperation mit _erinnern.at_, fand unter ...
mehr lesen »

Buchcover

Buch über die Bund-Deutscher-Mädel-Generation: "Sind wir eigentlich schuldig geworden?" von Claudia Rauchegger-Fischer

Lebensgeschichtliche Erzählungen von Tiroler Frauen der Bund-Deutscher-Mädel-Generation. Die erste Monografie zum Bund Deutscher Mädel in Tirol bietet erhellende Einblicke in die Bedeutung und ...
mehr lesen »

Ö1-Sendereihe 100 Häuser: Das Befreiungsdenkmal Innsbruck

Ein Radiobeitrag von Michael Neuhauser mit Horst Schreiber im Interview
mehr lesen »

Innenansicht einer Baracke mit Kleidungsstücken, die wahrscheinlich über Nacht zum Trocknen auf den in der Bildmitte sichtbaren Kaminofen gelegt wurden. Vermutlich das derzeit einzig bekannte Bild aus dem „Zigeunerlager“ in Auschwitz-Birkenau. Deutsches Bundesarchiv Koblenz/Deutschland.

76 Jahre Auschwitz-Dekret: Völkermord an den Roma und Sinti

Das Auschwitz-Dekret von Heinrich Himmlers leitete die letzte Phase zur Ermordung der Roma und Sinti während des Holocaust ein.
mehr lesen »

Deutsche Gedenkstätten zur Erinnerung an die NS-Verbrechen rufen zur „Verteidigung der Demokratie“ auf

Die deutschen Gedenkstätten zur Erinnerung an die NS-Verbrechen wenden sich, angesichts der Zunahme von Antisemitismus und Rassismus, mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit.
mehr lesen »

SchülerInnen des Gymnasiums Kurzwiese in Eisenstadt haben ein mobiles Mahnmal entwickelt.

SchülerInnen entwickeln Holocaust-Mahnmal: Projekt „Wanderndes Mahnmal“ in Eisenstadt

SchülerInnen des Gymnasiums Kurzwiese in Eisenstadt haben ein Shoah-Mahnmal entwickelt, das das Erinnern an ehemalige jüdische Schülerinnen und Schüler lebendig hält. Das Projekt besteht aus 13 ...
mehr lesen »

Univ. Prof. Dr. Thomas Hellmuth ist Professor für Didaktik der Geschichte an der  an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

"Späte Einsicht, intensives Erinnern: Österreich heute" von Univ. Prof. Dr. Thomas Hellmuth

Univ. Prof. Dr. Thomas Hellmuth schreibt auf Public History Weekly über den Wandel der Erinnerungskultur und -pädagogik in Österreich und geht dabei auch auf die Aktivitäten von _erinnern.at_ ein. ...
mehr lesen »

 30 % der Befragten geben an, dass sie in den letzten Jahren rassistischen Belästigungen ausgesetzt waren.

FRA-Studie: Rassismus ist für viele Schwarze in der EU Alltag

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) befragte 6000 schwarze Menschen in der EU über ihre Erfahrungen mit Rassismus. 30 % der Befragten geben an, dass sie in den letzten Jahren ...
mehr lesen »

Die Studie befragte 16 500 Jüdinnen und Juden in 12 europäischen Staaten - rund 90 % der Befragten sind der Meinung, dass Antisemitismus in ihrem Land zunimmt.

Anhaltender Antisemitismus in der EU: Neue FRA-Studie belegt steigenden Antisemitismus in Europa

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) präsentierte am 10.12.2018 eine Studie über persönliche Erfahrungen von Jüdinnen und Juden mit Antisemitismus. Auch 80 Jahre nach dem ...
mehr lesen »

Kombinat Media Gestalteer GmbH