Seminare in Israel - Lehren und Lernen über den Holocaust in Israel

Der Lehrgang beinhaltet ein zweiwöchiges Seminar in Israel, u.a. an der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem (Foto: ©Yad Vashem)

Über die Israel-Seminare - Nächste Ausschreibung 2021


_erinnern.at_ bietet im Auftrag des BMBWF Fortbildungsseminare zum Thema Holocaust, Nationalsozialismus und Erinnerungskulturen in Israel an. Seit 2000 haben in etwa 800 LehrerInnen und außerschulische PädagogInnen Seminare in Israel absolviert, ermöglicht wurden die Seminare durch das "Memorandum of Understanding on Cultural and Educational Cooperation" zwischen Österreich und Israel aus dem Jahr 2000.

Die zweiwöchigen Seminare werden mit der International School for Holocaust Studies an der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem organisiert und umfassen einen Seminarteil in Lohamei HaGetaot. Die Kosten der Israel Seminare werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Abteilung für internationale bilaterale Angelegenheiten, über _erinnern.at_ übernommen.

Die TeilnehmerInnen sollten nach Absolvierung des Seminars als MultiplikatorInnen tätig werden und das erworbene Wissen in ihrem Arbeitsumfeld weiter geben.


Das Programm

Die Israel-Seminare von _erinnern.at_   bieten eine einmalige und hochwertige Weiterbildungserfahrung. Die zweiwöchige Studienreise in Israel bietet: Tiefe Einblicke in Geschichte und Gesellschaft, innovative didaktische Anregungen für den Unterricht, eine unvergessliche und persönlich bereichernde Fortbildung. Das Seminar besteht neben dem Seminarteil in Israel zusätzlich aus einem Vor- und Nachbereitungsseminar in Österreich. Seit 2016 werden die Seminare als Lehrgänge in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig und der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich angeboten, dadurch können TeilnehmerInnen ECTS erwerben.


Eine einmalige Studienreise

Die erste Woche der Studienreise bringt die TeilnehmerInnen nach Yad Vashem, der zentralen israelischen Holocaust Gedenkstätte in Jerusalem. Dort wird ein mehrtägiger Workshop zum Thema Holocaust geboten.

Bei einem Tagesaufenthalt in Tel Aviv mit Stadtrundgang, begegnen die TeilnehmerInnen auch Überlebenden des Holocaust aus Österreich. Ein zweites Zusammentreffen mit den „Old Austrians“ findet in Jerusalem statt.

Das Center for Humanistic Education im Norden Israels gewann aus der Arbeit mit jüdischen und arabischen Israelis besondere Erfahrungen im Umgang mit Diversität und entwickelte darauf aufbauend ein innovatives pädagogisches Konzept. Nach dem dreitägigen Seminar in Lohamei HaGetaot, kehren die Seminar TeilnehmerInnen für abschließende Vorträge und Workshops nach Yad Vashem zurück. Das Israel-Seminar wird von einem Team von _erinnern.at_ begleitet.

 

An wen richten sich die Israel-Seminare?

Je nach Lehrgang richtet sich das Israel-Seminar an unterschiedliche Zielgruppen. Der Lehrgang "Holocaust. Erinnerungskulturen. Geschichtsunterricht." in Kooperation mit der PH-Salzburg richtet sich nur an Lehrpersonen der Fächer Geschichte und Politische Bildung. Der Lehrgang "Pädagogik an Gedächtnisorten" richtet sich an an LehrerInnen aller Schulformen und Fächer aus ganz Österreich; ein Platzkontingent steht für VermittlerInnen aus dem außerschulischen Bildungsbereich zur Verfügung.


30. Seminar in Israel.

Über die Lehrgänge - Zur Anmeldung



Holocaust. Erinnerungskulturen. Geschichtsunterricht.

(in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig)


Der Lehrgang ist eine Kooperation zwischen _erinnern.at_ und der PH Salzburg


Der Lehrgang vermittelt nationale und internationale Erkenntnisse aus der Holocaustforschung und geschichtsdidaktische Zugänge zum Thema Holocaust und Erinnerungskulturen. Er richtet sich ausschließlich an LehrerInnen der Fächer Geschichte und Politische Bildung aller Schularten (ausgenommen Volksschule).

Anmeldung: Aufgrund der Pandemie werden für 2021 keine Lehrgänge ausgeschrieben.

Mehr Informationen zum Lehrgang und zu den Voraussetzungen für die Teilnahme: - Link

Pädagogik an Gedächtnisorten

(in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich)


Der Lehrgang vermittelt in zwei Semestern zusätzlich zum Israel-Seminar Wissen über die NS-Zeit in Österreich, über NS-Gedächtnisorte und Gedenkstätten und behandelt grundlegende pädagogische Fragen.

Das Seminar richtet sich an LehrerInnen aller Schulformen und Fächer aus ganz Österreich. Ein Platzkontingent steht für VermittlerInnen aus dem außerschulischen Bildungsbereich zur Verfügung. Englischkenntnisse werden vorausgesetzt, Teile des Seminars, beispielsweise Vorträge in Yad Vashem, werden in Englisch abgehalten.

Anmeldung: Aufgrund der Pandemie werden für 2021 keine Lehrgänge ausgeschrieben.

Mehr Informationen zum Lehrgang: - Link


Seminarberichte

Hier finden Sie Berichte zu allen Israel-Seminaren seit 2001, verfasst von TeilnehmerInnen und der Seminarleitung. - Link

dce4975d-7745-4096-ad9e-59232bc1c773.JPG

29. Israel Seminar 2016