15. Zentrales Seminar: Ab-Grenzungen.

Identität. Konstruktion. Diversität. 24. – 26. November 2016

Das 15. Zentrale Seminar von _erinnern.at_  findet vom 24. – 26. November 2016 im Stift Ossiach (Kärnten/Koroška) statt. Anmeldungen bis zum 14. Oktober 2016.

Flucht und Vertreibung, wie auch Migration im Allgemeinen erhöhen die Diversität nicht nur in den österreichischen Klassenzimmern. So vielfältig und unterschiedlich war Österreich und waren die österreichischen Schulen schon lange nicht mehr – zu radikal hatten Nationalismus im Allgemeinen und der Nationalsozialismus im Besonderen homogenisiert und zu sehr waren Minderheiten unter Druck geraten.

Themen des Seminars sind die NS-Bevölkerungspolitik und die Auseinandersetzung mit Identitätskonstruktionen sowie die Frage, ob und welche Zusammenhänge es zwischen Flucht und Vertreibung während der NS-Zeit und heutigen Flucht- und Migrationsbewegungen gibt.

Die Auseinandersetzung mit der Diversität in Gesellschaft und Klassenzimmer und den damit verbundenen Herausforderungen gerade im Umgang mit dem Nationalsozialismus sowie die Identifikation von produktiven Umgangsformen bzw. good practise sollen die TeilnehmerInnen in ihrer Unterrichtspraxis unterstützen.

Das Seminar richtet sich an Lehrpersonen, die Geschichte bzw. Politische Bildung in allen Schulformen und Schulstufen unterrichten.

Eckdaten

15. Zentrales Seminar,  24. – 26. November 2016, Stift Ossiach, Kärnten/Koroška

Beginn: Do 24. 11. Um 16:00

Ende: Sa 26. 11. Um 16.00

Bei  An-und Abreise wird es einen Shuttle zwischen Bahnhof Villach/Beljak und Ossiach geben.

Programm und Anmeldung

Das Programm finden sie hier.

Zur Anmeldung senden Sie bitte das untenstehende Anmeldeformular bis zum 14. Oktober 2016 an office@erinnern.at

 

Aktuelle Informationen zur (historisch-)politischen Bildung – Juni 2016 - Erlass mit Zentralem Seminar in Ossiach - download

Erstellt am 2016-05-23T10:38:11+01:00, zuletzt geändert 2020-06-19T15:05:12+01:00