Wettbewerb für ein Denkmal in Jennersdorf

Der Verein PULVERTURM hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Denkmal für die 29 Anfang 1945 auf dem Gelände des ehemaligen Pulverturms ermordeten jüdischen Zwangsarbeiter zu errichten. Zu diesem Zweck wurde Anfang 2020 ein Wettbewerb ausgeschrieben.
Bis zum Einsendeschluss Ende August wurden 26 Arbeiten eingereicht.
Am 13. September fand dann die Sitzung der Jury statt, aus den 26 qualitativ hochwertigen Arbeiten wurde nach einer langen und fruchtbaren Diskussion das Siegerprojekt gekürt.

Das Siegerprojekt:
„Minuten, Tage, Jahre“ von Jasmin Maria Trabichler
Aus der Begründung der Jury: „Das Projekt „Minuten, Tage Jahre“ hat einen sehr zukunftsorientierten künstlerischen Zugang, die Menschen werden aktiv aufgefordert, in einen Dialog mit dem Kunstwerk zu treten. Die drei Ebenen: Der freie Blick, der verstellte und der gefilterte haben eine enge Beziehung zu dem, was hier geschehen ist: Das Verbrechen, das Verdrängen und endlich das Zurückholen, das Anerkennen der Geschichte dieses Platzes. Die ungewöhnliche Form erinnert nicht an andere Gedenkstätten und ist daher umso wirkungsvoller.“

Das wird realisiert werden. Zur Zeit werden Kostenvoranschläge eingeholt, um anschließend die Finanzierung sicherstellen zu können.

Spenden für die Realisierung werden gerne entgegengenommen.
Bankverbindung: Erste Bank Jennersdorf,
IBAN: AT40 2011 1841 6812 6300,
BIC: GIBAATWWXXX

Erstellt am 2020-12-04T10:57:41+02:00, zuletzt geändert 2020-12-04T11:28:26+02:00