Besuch in Šafov (Schaffa)

In dem kleinen südmährischen Ort direkt an der österreichisch-tschechischen Grenze befindet sich ein jüdischer Friedhof mit fast 1000 Grabsteinen

Ein Zeichen für Zivilcourage und Menschlichkeit: Hedwig Stocker Park

Ein Zeichen für Zivilcourage und Menschlichkeit: Hedwig Stocker Park

Ein Park in Krems/Stein wurde nun nach einer Frau benannt, die zur Zeit des Nationalsozialismus Zivilcourage und Menschlichkeit gezeigt hat.

Ich bin hier.

Ich bin hier.

Ein Kunstprojekt von Iris Andraschek für die Jüdinnen von Krems

Art works performances Widerstand und Freiheit

Art works performances Widerstand und Freiheit

Präsentation von Kunstwerken von Jugendlichen aus Österreich, Italien, Kroatien und Deutschland – entstanden anlässlich 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges

Das Novemberpogrom in Niederösterreich – Die Kremser Synagoge wurde schon zuvor verwüstet

Das Novemberpogrom in Niederösterreich – Die Kremser Synagoge wurde schon zuvor verwüstet

1938 wurde mit dem Novemberpogrom die Vertreibung und Enteignung der jüdischen Bevölkerung durch die Nationalsozialisten radikalisiert und systematisiert. Aus ...

Diplomarbeit über das Stalag XVIIB

Diplomarbeit über das Stalag XVIIB

SchülerInnen der HLF Krems haben sich in ihrer Diplomarbeit mit dem Stalag 17B in Krems/Gneixendorf beschäftigt

"Stadtführer des Erinnerns" für Wr. Neustadt

"Stadtführer des Erinnerns" für Wr. Neustadt

Eine neue, umfassend ergänzte Auflage des Sammelbandes über die „Stolpersteine“ von Wiener Neustadt ist erschienen

TERMINE

keine Einträge gefunden


Alle Artikel Niederösterreich

Ein Zeichen für Zivilcourage und Menschlichkeit: Hedwig Stocker Park

Ein Park in Krems/Stein wurde nun nach einer Frau benannt, die zur Zeit des Nationalsozialismus Zivilcourage und Menschlichkeit gezeigt hat.

Stefan Eminger/Ernst Langthaler/Klaus-Dieter Mulley: Nationalsozialismus in Niederösterreich. Opfer. Täter. Gegner

Ein Sachbuch über die Geschichte des Nationalsozialismus in Niederösterreich für ein breites Publikum, speziell auch für junge Leserinnen und Leser – wissenschaftlich fundiert und in gut lesbarer Sprache.

Broschüre für LehrerInnen "Friedenskreuz St. Lorenz - Zeitgeschichte in der Wachau"

Mitten im Weltkulturerbe Wachau befindet sich das Mahnmal "Friedenskreuz St. Lorenz". Gregor Kremser beschreibt wie aus einem Kriegerdenkmal ein Mahnmal wurde. Eine umfangreiche Broschüre eröffnet unterschiedliche Möglichkeiten und Methoden, die das Mahnmal für den Unterricht (in unterschiedlichen Schulstufen und für verschiedene Altersgruppen) greifbar machen.

"Kremser Hasenjagd": Rekonstruktion eines NS-Verbrechens

Lokalhistoriker Karl Reder hat neues Licht in eines der größten Endphaseverbrechen der NS Zeit gebracht. Im Zuge der so genannten "Kremser Hasenjagd" wurden auch in Mautern Insassen aus der Justizanstalt Stein erschossen. In einem online in der Tageszeitung "Der Standard" erschienen Artikel beschreibt er die Ereignisse in Mautern.

"Stadtführer des Erinnerns" für Wr. Neustadt

Eine neue, umfassend ergänzte Auflage des Sammelbandes über die „Stolpersteine“ von Wiener Neustadt ist erschienen

_erinnern.at_ in NIEDERÖSTERREICH

Willkommen im _erinnern.at_ Netzwerk Niederösterreich!

_erinnern.at_ Niederösterreich vernetzt als dezentrale Teilorganisation des Instituts für Holocaust Education des BMBWF, Personen und Institutionen, die sich mit der historischen Dimension von Nationalsozialismus und Holocaust und der aktuellen Bedeutung auseinandersetzen. Dabei steht das gesamte Bundesland mit zahlreichen Einzelinitiativen und lokalgeschichtlichen Besonderheiten im Fokus.

 

_erinnern.at_ Niederösterreich erarbeitet in Kooperation mit der KPH Wien/Krems und der PH Niederösterreich Fortbildungsformate, unterstützt und berät LehrerInnen und SchülerInnen didaktisch, methodisch und inhaltlich bei Projekten und Veranstaltungen im Zusammenhang mit Nationalsozialismus und Holocaust. Außerdem begleitet _erinnern.at_ Niederösterreich Initiativen engagierter BürgerInnen.

_erinnern.at_ Niederösterreich ist vor allem an aktiver Vermittlungsarbeit auf verschiedenen Ebenen und unter Einsatz unterschiedlichster Medien und Methoden interessiert. So wird etwa zeitgenössische Kunst- und Kulturarbeit im Konnex mit Nationalsozialismus und Holocaust forciert.


Kontakt:

Tina Frischmann, BA
mail: tina.frischmann@erinnern.at

MMag. Gregor Kremser, PhD
mail: gregor.kremser@erinnern.at




Kremser_SW_Porträt.jpgbaf35323-b50c-4b15-9093-e32a5894189d.jpeg