SPURENSUCHE NACH NS-LAGERN IM BEZIRK KREMS

Ein BürgerInnenbeteiligungsprojekt im Rahmen des Forschungsprojekts "NS-„Volksgemeinschaft“ und Lager im Zentralraum Niederösterreich"
What Nationalsozialismus Zwangsarbeit
Wann

20.01.2023 von 18:00 bis 19:30 (Europe/Vienna / UTC100)

Bundesland

Niederösterreich

Wo

Seminarraum SE C 2.01 (Neubau) Universität für Weiterbildung Krems, Dr. Karl Dorrek-Straße 30, 3500 Krems

Name des Kontakts

Telefon des Kontakts

027328932553

Teilnehmer

Edith Blaschitz, Karin Böhm, Tina Frischmann, Gregor Kremser

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

Während der NS-Zeit befanden sich im Bezirk Krems zahlreiche Lager mit internierten Kriegsgefangenen und zivilen Zwangsarbeiter*innen. Das STALAG XVII B Krems-Gneixendorf war eines der größten Kriegsgefangenenlager des Dritten Reiches. Es gab im Bezirk auch noch weitere Lager mit Kriegsgefangenen und zivilen Zwangsarbeiter*innen: Oft waren sie in Sammelunterkünften in der Nähe der Fabriken oder (landwirtschaftlichen) Betriebe untergebracht, in denen sie Zwangsarbeit leisteten.

Das Forschungsprojekt „NS-Volksgemeinschaft und Lager des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs und der Universität für Weiterbildung Krems forscht in einem dreijährigen Projekt nach diesen vergessenen Lagern“. (https://www.ns-lager-niederösterreich.at

Ab Jänner 2023 findet in Kooperation mit dem museumkrems, dem Stadtarchiv, der Stadtbücherei und Mediathek Krems sowie der Topothek Krems die Workshop-Reihe „NS-Lager im Bezirk Krems“ statt, die sich auf die Suche nach Dokumenten, Fotos, Objekten und Erinnerungen begibt, die Auskunft über die Lager und die Internierten geben. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich an dieser Spurensuche zu beteiligen! Die Spurensuche für den Bezirk Krems startet am 20.01. um 18:00 in Form eines Workshops an der Universität für Weiterbildung in Krems. (unterstützt von erinnern.at) 

Kategorisierung

Stichworte
Nationalsozialismus Zwangsarbeit