OBERÖSTERREICH

Fortbildungsseminare für Lehrkräfte 2024/25

Im Schuljahr 2024/25 bietet die Pädagogische Hochschule Oberösterreich in Kooperation mit ERINNERN:AT Fortbildungsseminare zum Themenbereich Nationalsozialismus und Holocaust an. Der Zeitraum für die Anmeldung ist von 1. bis 31. Mai 2024.

Neue Unterrichtsmaterialien zu "Marie. Ein jüdisches Mädchen aus Linz"

Neue Unterrichtsmaterialien zu "Marie. Ein jüdisches Mädchen aus Linz"

Die Unterrichtsmaterialien zu Verena Wagners Kinderbuch "Marie. Ein jüdisches Mädchen aus Linz" eignen sich für die vierte Klasse Volksschule und für die ersten beiden Klassen der Sekundarstufe I.

Ergebnisse des Beteiligungsprozesses zur Erweiterung der KZ-Gedenkstätte Gusen

Ergebnisse des Beteiligungsprozesses zur Erweiterung der KZ-Gedenkstätte Gusen

2021/22 kaufte die Republik Österreich mehrere Grundstücke auf dem Gelände der ehemaligen Konzentrationslager Gusen I und II. Darunter befinden sich der ehemalige Steinbrecher, zwei ehemalige SS-Gebäude, Teile des ehemaligen Appellplatzes sowie ein Grundstück im Eingangsbereich der Stollenanlage mit dem Tarnnamen „Bergkristall“. Daraufhin wurde ein „Beteiligungsprozess zur Erarbeitung eines Masterplans mit gestalterischen und funktionalen Leitlinien“ zur Weiterentwicklung der Gedenkstätte unter möglichst breiter Beteiligung regionaler, nationaler und internationaler Interessengruppen initiiert.

Kulturhauptstadt Europas: Bad Ischl Salzkammergut 2024

Kulturhauptstadt Europas: Bad Ischl Salzkammergut 2024

Für die Europäische Kulturhauptstadt Bad Ischl Salzkammergut 2024 haben sich 23 Gemeinden und zwei Bundesländer zusammengeschlossen. Geboten wird ein umfangreiches und vielfältiges Programm mit Veranstaltungen und Projekten zu den Themen Jüdinnen und Juden im Salzkammergut, Nationalsozialismus und Erinnerung.

Kinderbuch „Marie. Ein jüdisches Mädchen aus Linz“ von Verena Wagner

Kinderbuch „Marie. Ein jüdisches Mädchen aus Linz“ von Verena Wagner

Marie Spitz ist ein jüdisches Mädchen, das in den 1930iger Jahren in Linz aufwächst. Sie wird aus der Volksschule vertrieben und entkommt als Achtjährige gemeinsam mit ihrer Familie in der Pogromnacht 1938 nur knapp den Flammen der brennenden Synagoge. Wenig später wird sie allein nach England geschickt und migriert später in die USA.

"Lebenswege nach Mauthausen" – Unterrichtsmaterialien zum Gedenkstättenbesuch

"Lebenswege nach Mauthausen" – Unterrichtsmaterialien zum Gedenkstättenbesuch

Das Unterrichtsmaterial „Lebenswege nach Mauthausen“ unterstützt Lehrende bei der Vor- und Nachbereitung eines Besuches der KZ-Gedenkstätte Mauthausen durch die Beschäftigung mit Biografien. Es richtet sich an Schüler und Schülerinnen ab der 8. Schulstufe.

Linz erinnert: Erinnerungsstelen für jüdische NS-Opfer

Linz erinnert: Erinnerungsstelen für jüdische NS-Opfer

Die Stadt Linz hat 17 Erinnerungsstelen für jüdische Opfer des Nationalsozialismus errichtet. Anlässlich der Aufstellung der letzten Stele am Alten Markt fand am 15.9.2022 im Alten Rathaus eine Zeremonie mit rund 70 Nachkommen von 15 Familien aus den USA, Israel, Kanada, Argentinien, Deutschland und England statt.

TERMINE

Ausstellung: Ceija Stojka. Hoffnung – Das war was uns stärkte

Fr, 5. Juli 2024 18:00 -
So, 29. September 2024 16:30

Ausstellung: Ceija Stojka. Hoffnung – Das war was uns stärkte

Oberösterreich

Am 5. Juli 2024 eröffnet im Museum.Ebensee eine multidisziplinäre Ausstellung zum Leben und Werk der Zeitzeugin Ceija Stojka. Die Ausstellung ist bis zum 29. September 2024 zu sehen.

Mein Kampf. Eine Farce von George Tabori

Do, 11. Juli 2024 20:00 -
Sa, 3. August 2024 20:00

Mein Kampf. Eine Farce von George Tabori

Oberösterreich

George Tabori wagte es, Hitler als Komödienfigur darzustellen und brachte dieses Stück 1987 im Wiener Akademietheater zur Uraufführung. Zum 20jährigen Jubiläum wird das Stück ab 11. Juli auf der Freiluftbühne am Kirchenplatz in Braunau gezeigt.

Themenrundgang: Das Stauffenberg-Attentat – eine Spurensuche in Mauthausen

Sa, 20. Juli 2024
10:00 - 13:00

Themenrundgang: Das Stauffenberg-Attentat – eine Spurensuche in Mauthausen

Oberösterreich

Der Rundgang beleuchtet Biografien von prominenten Persönlichkeiten, die nach dem Attentat vom 20. Juli 1944 im KZ Mauthausen inhaftiert waren, und führt dabei auch an besondere Orte der Gedenkstätte.

Öffentliche Begleitung im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

So, 4. August 2024
14:00 - 16:00

Öffentliche Begleitung im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Oberösterreich

Im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim werden immer am ersten Sonntag des Monats um 14:00 Uhr öffentliche Begleitungen durchgeführt (Dauer: 2 Stunden). In dem geführten Rundgang durch die Gedenkstätte und die Ausstellung "Wert des Lebens" werden die wichtigsten Informationen zum Ort vermittelt.

Open-Air Filmretrospektive an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen: Reise ins Ungewisse – Rette sich, wer kann

Mi, 21. August 2024 20:00 -
Sa, 24. August 2024 22:00

Open-Air Filmretrospektive an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen: Reise ins Ungewisse – Rette sich, wer kann

Oberösterreich

Die Spielfilme beschäftigen sich mit der Flucht Verfolgter vor dem Nationalsozialismus. Beginn: jeweils um 20.00 Uhr vor dem Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Mauthausen (bei Schlechtwetter in der Aula).

Themenrundgang: Ein Rom in Gusen – Auf den Spuren von Michael Horvath

Sa, 24. August 2024
10:00 - 13:00

Themenrundgang: Ein Rom in Gusen – Auf den Spuren von Michael Horvath

Oberösterreich

Michael Horvath war einer der wenigen österreichischen Roma, welche die Verfolgung durch die Nationalsozialisten überlebten. Nach jahrelanger KZ-Haft wurde er am 5. Mai 1945 in Gusen befreit. Seine Enkelin Manuela Horvath begleitet den Themenrundgang in Gusen.

BILDUNGSANGEBOTE & LERNMATERIALIEN

Christian Angerer/Maria Ecker-Angerer: "Nationalsozialismus in Oberösterreich.  Opfer – Täter – Gegner“.

Christian Angerer/Maria Ecker-Angerer: "Nationalsozialismus in Oberösterreich. Opfer – Täter – Gegner“.

Der Oberösterreichische Band unserer Jugendsachbuchreihe "Nationalsozialismus in den Bundesländern", die auf dem neuesten Forschungsstand die ...

Unterrichtsvorschläge zum Thema "Der Todesmarsch von Mauthausen nach Gunskirchen 1945"

Unterrichtsvorschläge zum Thema "Der Todesmarsch von Mauthausen nach Gunskirchen 1945"

Studierende der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich haben im Rahmen einer Lehrveranstaltung bei Egbert Bernauer vielfältige Unterrichtsvorschläge ...

"Gute Zeichen": ein Buch zum Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

"Gute Zeichen": ein Buch zum Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Das Buch "Gute Zeichen" von Elena Strubakis und Christian Angerer bietet Unterrichtsmaterialien zum Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen: didaktisch ...


Alle Artikel Oberösterreich

Was bleibt. Film zur Nachbereitung eines Gedenkstättenbesuchs

Die Gedenkstätte Mauthausen und das OeAD-Programm ERINNERN:AT haben gemeinsam einen Film entwickelt, durch den sich Gedenkstättenbesuche mit Schülerinnen und Schülern nachbereiten lassen.

Forschungsprojekt der Stadt Linz zur Verfolgung Homosexueller in der NS-Zeit

Die Stadt Linz hat im August 2023 die Durchführung eines Forschungsprojektes zur Verfolgung homosexueller Menschen vor allem in der NS-Zeit beschlossen. 2026 sollen die Ergebnisse in einem Sammelband präsentiert werden.

Text der Rede von Dr. Michael Wunder bei der Festveranstaltung 20 Jahre Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim nun online

Am 16. Juni 2023 fand die Festveranstaltung zum 20-jährigen Jubiläum der Gründung des Lern- und Gedenkorts statt. Dr. Michael Wunder (Hamburg) widmete sich in seiner Festrede der Frage "Die Zukunft der Erinnerung. Geschichte als Argument?".

Christian Angerer und Julia Mayr- die ERINNERN:AT NetzwerkerInnen in Oberösterreich im Portrait

Ein bis zwei NetzwerkkoordinatorInnen sind in jedem Bundesland für ERINNERN:AT tätig und sind dort Ansprechpartner für LehrerInnen, organisieren Fortbildungen und entwickeln Unterrichtsmaterialien. Christian Angerer und Julia Mayr sind die Gesichter hinter dem ERINNERN:AT Netzwerk in Oberösterreich.

Lehrer*innen in Österreich für internationalen Austausch über Holocaust Education gesucht

Das National Holocaust Museum in Großbritannien möchte Lehrer*innen aus Österreich, England, Deutschland und Estland zusammenbringen, um über verschiedene Ansätze im Bereich der Holocaust Education zu diskutieren und voneinander zu lernen.

ERINNERN:AT in OBERÖSTERREICH

Willkommen im ERINNERN:AT Netzwerk Oberösterreich!

Das ERINNERN:AT-Netzwerk Oberösterreich setzt sich zum Ziel, Institutionen und Personen, die sich wissenschaftlich und pädagogisch mit dem Thema Nationalsozialismus und Holocaust befassen, verstärkt miteinander in Kontakt zu bringen, Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu schaffen und so Impulse für den Unterricht an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zu geben.

Für Lehrerinnen und Lehrer konzipiert ERINNERN:AT-Oberösterreich Fortbildungsseminare, die in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen, insbesondere mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, durchgeführt werden.

Besonderes Augenmerk legt das oberösterreichische Netzwerk auf eine Reflexion der Zugangsweisen zu den zahlreichen Gedenkstätten und Erinnerungsorten der Region. Zentrales Fortbildungsangebot ist der Lehrgang "Pädagogik an Gedächtnisorten", der in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich alle zwei Jahre stattfindet. Der Lehrgang umfasst zwei Semester und ein zweiwöchiges Seminar in Israel.

Auf der Website werden Unterrichtsmaterialien, Projektarbeiten und Forschungsliteratur verzeichnet und teilweise auch zugänglich gemacht, auf Veranstaltungen zum Themenbereich Nationalsozialismus und Holocaust wird hingewiesen.

Kontakt

Fragen, Informationen und Anregungen richten Sie bitte an:


Mag.a Julia Mayr
Mail: julia.mayr@oead.at
Tel.: +43 (0)650/50 11 508 


Dr. Christian Angerer
Mail:  christian.angerer@ph-ooe.at
Tel.: +43 (0)664 / 4111 675