Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus

  • Wann 26.10.2021 von 09:30 bis 12:00 (Europe/Vienna / UTC200)
  • Bundesland Salzburg
  • Wo Mahnmal "Dem Gedenken der 0pfer für Freiheit und Menschenwürde", Kommunalfriedhof, 5020 Salzburg, Österreich
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Gedenkkundgebung für die Opfer des Nationalsozialismus
am 26. Oktober 2021
um 09:45 Uhr

Programm:
09:45 Uhr Treffpunkt - Haupteingang des Kommunalfriedhofs Salzburg

ca. 10:00 Uhr Mahnmal “Dem Gedenken der Opfer für Freiheit und Menschenwürde“
Musik: Sara Lechthaler & Wolfgang Posch
Begrüßung - Maga. Christine Steger
Musik: Sara & Wolfgang
Rede – Kurt Palm
Sara Lechthaler & Wolfgang Posch

ca. 10:30 Uhr Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals Grab des KZ-Verband/VdA - neben dem Krematorium)
Rede - Dr. Andreas Praher (Historiker)
"Rolle des politischen Widerstandes für die Wiedererstehung Österreichs

ca. 10:45 Uhr Obelisk für die sowjetischen Kriegsgefangenen

Ausklang:
Gasthof Hölle
Dr.-Adolf-Altmann-Straße 2
5020 Salzburg

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 26. Oktober 2021
Autor, Regisseur, Volksbildner Kurt Palm Hauptredner bei der Gedenkveranstaltung – 100 Jahre Festspiele und die Verstrickung der Festspiele mit dem NS-System.
Vor 76 Jahren – im Mai 1945 – war das Nazi-Regime endlich besiegt und Österreich von der NS-Diktatur befreit. Der von den Nationalsozialisten betriebene Krieg brachte unvorstellbares Leid über Europa und die Welt: 60 Millionen Tote, sechs Millionen industriell ermordete Juden und Jüdinnen, Millionen Tote Zwangsarbeiter und -arbeiterinnen, Kriegsgefangene, Roma und Sinti, politisch Verfolgte, Homosexuelle, Behinderte und sogenannte „Asoziale“.
Gerade angesichts des Erstarkens rechtsextremer und faschistischer Bewegungen in Europa und gerade angesichts der zunehmenden Faschisierung des politischen Diskurses ist die Botschaft der Überlebenden des Holocaust, der politischen Verfolgung und des Befreiungskampfes umso wichtiger:
„Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!“

Hauptredner: Regisseur, Autor und Volksbildner Kurt Palm
Hauptredner bei der diesjährigen Gedenkkundgebung am Kommunalfriedhof (Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus) ist der Filmemacher und Autor Kurt Palm. Der Volksbildner Kurt Palm ist nicht nur für seine Beobachtungsgabe und seinen kritischen Geist gegenüber gesellschaftlichen Fehlentwicklungen bekannt, er ist auch ein genauer Kenner der Geschichte der Salzburger Festspiele und der historischen Verstrickung der Festspiele mit reaktionären und faschistischen Strömungen und Personen. Kurt Palm wird sich in seiner Ansprache auch diesem Kapitel in der 100jährigen Geschichte der Festspiele widmen.

Ehre, wem Ehre gebührt
Für den KZ-Verband/Verband der Antifaschist*innen wird Mag. Christine Steger auf die aktuellen Diskussionen in der Stadt Salzburg eingehen. Nach dem Prinzip „Ehre, wem Ehre gebührt“ hat sich der KZ-Verband/VdA in den vergangenen Monaten vehement für eine Umbenennung der zahllosen Straßen in Salzburg stark gemacht, die immer noch Nazis, deren Helferleins und Speichellecker würdigen.

Die Rolle des politischen Widerstandes
Die Ansprache am Ehrengrab der Stadt Salzburg (vormals KZ-Verbands-Grab) wird der Salzburger Historiker Dr. Andreas Praher halten. Er wird die Rolle des politischen Widerstandes für die Wiedererstehung Österreichs thematisieren.
Letzte Station der rund einstündigen Gedenkveranstaltung ist traditionell der Obelisk für die von Wehrmacht und SS als Zwangsarbeiter ermordeten sowjetischen Kriegsgefangenen.

Für die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit Covid-19 ist gesorgt.