Jetzt Zeichen setzen

Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus anlässlich des internationalen Holocaust- Gedenktages am 27. Jänner

 

Am 27. Jänner 2012 jährt sich zum 67. Mal die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz. Der internationale Holocaust-Gedenktag der UNO ist Anlass für die so wichtige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Der 27. Jänner soll aber auch Veranlassung dazu sein, aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in Österreich und Europa aufzutreten.

 Ein Nachdenken über die heutige Situation ist bitter notwendig: Das zeigen nicht nur das Massaker von Norwegen und der rechtsextreme Terrorismus in Deutschland, sondern auch der dramatische Anstieg rechtsextremer Aktivitäten in Österreich. Allein im vergangenen Jahr sind in Österreich mehr als 1.000 Anzeigen wegen rechtsextremer Straftaten registriert worden. Diese Entwicklung ist alarmierend.

 Rechtsextreme Vereinigungen versuchen sich in der Mitte unserer Gesellschaft einzunisten. In den repräsentativen Räumlichkeiten der Wiener Hofburg soll der von rechtsextremen Organisationen getragene WKR-Ball stattfinden. Und das ausgerechnet am Tag der Befreiung von Auschwitz. Wir finden das unerträglich.

 Daher veranstalten wir von 20.-27. Jänner eine Gedenk- und Aktionswoche. Wir wollen in dieser Woche der Opfer der mörderischen Sündenbock- und Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus gedenken. Und wir wollen mit zahlreichen Aktionen ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in unserer heutigen Gesellschaft setzen.

www.jetztzeichensetzen.at

Die ÖH Salzburg lädt daher im Rahmen der Gedenk- und Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in Salzburg zu folgenden Veranstaltungen ein:

Montag 23. Jänner: Stadtrundgang: Salzburg unter dem Hakenkreuz

Die ÖH Salzburg bietet in Kooperation mit den Salzburger FreiheitskämpferInnen am 23.1. 2012 einen Stadtspaziergang zum Thema "Salzburg unter dem Hakenkreuz" an.

Der Rundgang führt vom Bahnhof (Antifaschistisches Mahnmal) über den Mirabellgarten (Mahnmal für Euthanasie-Opfer) bis zur Salzburger Altstadt (Hauptquartiere des SS-Oberabschnitts Alpenland und der GESTAPO) und beinhaltet insgesamt zwölf Stationen.
Der geführte Rundgang setzt sich vor allem mit der Frage der Salzburger WiderstandskämpferInnen sowie "belasteten" Orten in der Altstadt auseinander.

Treffpunkt: 17.45 Haupteingang vor der GKK Engelbert-Weiß-Weg 10, 5020 Salzburg (nähe Hauptbahnhof)
Dauer des Rundgangs: ca. zwei Stunden
Gruppengröße: maximal 30 Personen
Anmeldungen unter kultur@oeh-salzburg.at

Weitere Infos.
Facebook-Veranstaltung

Dienstag 24. Jänner: Buchpräsentation und Diskussion „Europa und der 11. September 2001“

Das Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte und der Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg veranstalten eine Buchpräsentation mit Diskussion. Es kommen die Herausgeberinnen Margit Reiter und Helga Embacher, sowie die Mitautoren Christian Muckenhumer, Wolfgang Aschauer und Reinhard Heinisch. Begrüßung: Susanne Plietzsch (Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte)
Moderation: Albert Lichtblau.
Ort: Hörsaal 380, Universität Salzburg, Rudolfskai 42
Zeit: ab 18.00

Facebook-Veranstaltung

Donnerstag 26. Jänner: Podiumsdiskussion „Rechtsextremismus in Österreich“

Die ÖH Salzburg lädt zur Podiumsdiskussion!

Gäste:
Nr.Abg. Karl Öllinger (www.stopptdierechten.at)
Prof. Helga Embacher (Zeithistorikerin, Expertin für Antisemitismus, Universität Salzburg)
Marko Feingold (Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg)
Moderation: Dr. Ewald Hiebl (Historiker, Universität Salzburg)
Ort: Bibliothek UNIPARK Nonntal, Universität Salzburg, Erzabt-Klotz-Straße 1
Zeit: Beginn 19.00

Facebook-Veranstaltung

Freitag 27. Jänner: Bus nach Wien zur Kundgebung „Erinnern und Zeichen setzen!“

Im Rahmen der Gedenk- und Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus finden eine Großkundgebung und ein Konzert am Heldenplatz statt!

 Es treten ab 18.30 auf:
 Christoph & Lollo
 Clara Luzia
 Kommando Elefant
 Maur Due & Lichter

 HINKOMMEN UND DIE EXTREME RECHTE AUS DEM TAKT BRINGEN!

Abfahrt: 12.00 Busterminal Paris-Lodron-Straße
Anmeldung: bus-to-vienna@gmx.net

Facebook-Veranstaltung

 QuelleQQeuellQ QuelQuell

Kategorisierung

Stichworte
Archiv
Region/Bundesland
Salzburg