ABGESAGT: Buchpräsentation: Arthur Alexander Becker, Mauthausen! Schauspiel in drei Aufzügen (vier Bildern)

Forum Stadtpark, Stadtpark 1 8010 Graz
info@forumstadtpark.at | +43 316 827734
Eintritt: Kostenlos
  • Wann 06.12.2021 von 19:00 bis 20:30 (Europe/Vienna / UTC100)
  • Bundesland Steiermark
  • Wo Forum Stadtpark, Stadtpark 1 8010 Graz
  • Name des Kontakts
  • Teilnehmer August Schmölzer Franz Buchrieser Christian Angerer Andreas Kranebitter
  • Web Externe Webseite besuchen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Arthur Alexander Becker: Mauthausen! Schauspiel in drei Aufzügen (vier Bildern)


Gästeproduktion


„Freund!
Dieses Büchlein schrieb ein Mensch, der selber viele Jahre im Konzentrationslager zubringen mußte, dem nichts erspart blieb und der als Krüppel heut im Leben steht.
[…] Vielleicht bist du enttäuscht, wenn du dies Büchlein gelesen hast. Es trieft nicht von Blut, und Prügelszenen fehlen ganz. […] Aber bitte, öffne deine Augen und öffne deine Ohren und lies zwischen
den Zeilen und horche auf die Stimmen, die aus den Dialogen schwingen.“
Das schrieb Arthur Alexander Becker im Vorwort zu seinem Drama „Mauthausen!“. Es wurde am 16. Mai 1946 unter dem Titel „Der Weg ins Leben“ am Salzburger Landestheater uraufgeführt und danach
im Salzburger Ried-Verlag veröffentlicht. Als Theaterstück in klassischer Dramenform steht dieser frühe Text in der Literatur über das KZ Mauthausen einzigartig da. Neben der fiktiven Hauptfigur
Fritz Steiff, einem politischen Häftling, treten „kriminelle“ Häftlinge und SS-Männer auf, oft unter ihren historisch verbürgten Namen.

Die neue Herausgabe dieses ungewöhnlichen Erinnerungstextes wird von einem ausführlichen Nachwort begleitet. Es geht dem schillernden Leben des Arthur Becker nach, über den NS-Gerichte
„Sicherungsverwahrung“ verhängten, ehe er als „krimineller“ KZ-Häftling in Mauthausen sowie im Außenlager Schwechat war, und beleuchtet die historischen, soziologischen und literarischen Bezüge seines Bühnenstückes.


Die österreichischen Schauspieler August Schmölzer und Franz Buchrieser werden im Rahmen der Buchpräsentation Auszüge aus dem Stück lesen. Die beiden Herausgeber des Buches, Christian Angerer und Andreas Kranebitter, werden mit Katharina Kniefacz über die historischen und literarischen Hintergründe des Theaterstücks diskutieren.


Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen und dem Archiv für die Geschichte der Soziologie in Österreich an der Universität Graz.