Coronabedingte Absage: Leben ist Vielfalt. Feier zum Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus in Erinnerug an die Opfer des Nationalsozialismus

Ein neuer Termin wird bekannt gegeben.

Tausende ungarische ZwangsarbeiterInnen, Jüdinnen und Juden, wurden im April 1945 durch unsere Dörfer getrieben. Sie sollten allesamt ins Konzentrationslager Mauthausen deportiert werden. Menschen wurden wegen ihres Glaubens, ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer sexuellen Zugehörigkeit ausgegrenzt und in vielen Fällen der Vernichtung zugeführt. Aber auch Menschen aus der Nachbarschaft, mit körperlichen oder geistigen
Beeinträchtigungen, wurden zu Opfern des NS-Regimes. Es ist unsere Aufgabe, für Toleranz, Achtung und Vielfalt in der Gesellschaft einzutreten, Leben ist Vielfalt!

Begrüßungsworte: BM Christoph Stark, Katholischer Pfarrer Giovanni Prietl

Rede: Alexej Lochmann, Mitglied im Ensemble des Schauspielhaus Graz, spricht über die Theater-Inszenierung von Charlie Chaplins Film "Der große Diktator“ und liest Auszüge der berühmten Schlussrede.

Musik: Peter Blasge, BA / Musikschule Gleisdorf