Fortbildung Peter Pirker: Tiroler Soldaten im Zweiten Weltkrieg

Eine Fortbildung der Pädagogischen Hochschule Tirol in Kooperation mit _erinnern.at_ für LehrerInnen aller Fächer und Schultypen
  • Wann 20.04.2023 von 09:00 bis 17:00 (Europe/Vienna / UTC200)
  • Bundesland Tirol
  • Wo Pädagogische Hochschule Tirol, Pastorstraße 7
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

7F2.TPG5A21

Etwa 70.000 Tiroler Soldaten wurden zwischen 1938 und 1945 in die Wehrmacht und Waffen-SS eingezogen. Kaum eine Familie blieb von der Kriegsführung der deutschen Streitkräfte unberührt. Das Seminar beschäftigt sich mit der Militarisierung der so genannten Volksgemeinschaft, mit ausgewählten Schauplätzen der Kriegsführung der "ostmärkischen" Gebirgsjäger, mit der Kriegspropaganda an der "Heimatfront" und der Disziplinierung von Zivilisten und Soldaten durch das Sondergericht Innsbruck und die Militärjustiz. Auch wenn die „Pflichterfüllung“ dominierte, versuchte eine nicht geringe Zahl von Soldaten, sich dem Wehrdienst zu entziehen.

Zudem thematisiert die Fortbildung die militärisch-heroische Erinnerungskultur, die in Tirol sehr stark von Veteranenhistorikern und Kameradschaftsverbänden geprägt worden ist. Abschließend stellt sie die Frage: Wie ist eine Erinnerungskultur möglich, die den Angriffs- und Vernichtungskrieg der Wehrmacht und seine Opfer erinnert, ohne das Leid von Soldaten und ihrer Familien zu ignorieren.