Grußworte des Bundespräsidenten beim "sudetendeutschen Märzgedenken" lösten heftige Reaktionen aus

In seiner Grußbotschaft am 6. März 2010 bezeichnete Bundespräsident Heinz Fischer die "Benes-Dekrete" als "schweres Unrecht". Heftige Reaktionen - nicht nur in Tschechien - folgten. In der "Presse" stellten die Historiker Harald Walser und Peter Wassertheuer ("Haus der Geschichte") ihre unterschiedlichen Positionen zur Diskussion.

Die Einschätzung der "Benes-Dekrete" als "schweres Unrecht" führte zu heftigen Kontroversen.

Siehe Pressereaktionen: http://www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2010/PDF/SdP-Sonderausg-47-09-03-2010.pdf

Ärger in Prag über Fischers 'Missbrauch' http://kurier.at/nachrichten/1984771.php

Eine heftige Kontroverse lieferten sich in der "Presse" die Historiker Harald Walser ("Warum bringen sich die Leute um?" http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/547230/index.do ) und Peter Wassertheuer ("Ein mutiges Wort von Heinz Fischer" http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/556061/index.do) .

Erstellt am 2010-04-13T12:17:06+02:00, zuletzt geändert 2020-06-10T15:03:11+02:00