"Wilde Minze" - Dokumentarfilm von Jenny Gand und Lisa Rettl mit Helga Emperger

Am 6. November 2009 um 18 Uhr findet im Filmstudio Villach die Österreich-Premiere eines neuen Dokumentarfilms mit der Zeitzeugin und Widerstandskämpferin Helga Emperger statt. Weitere Vorstellungen folgen bis 12. November bzw. können für Schulklassen flexibel gebucht werden.
06.11.2009   -  12.11.2009   |  

„Wilde Minze“ erzählt die Geschichte einer Mutter-Tochterbeziehung über den Tod hinaus. Die Geschichte von starken, mutigen, kämpferischen Frauen. Von PartisanInnen und Deserteuren. Vom Überleben und Weiterleben. Von der Vergangenheit in der Gegenwart und den langlebigen Folgen des Nazi-Terrors.

Mit der berührenden, 85-minütigen Dokumentarfilmerzählung Helga Empergers legen die Filmemacherin Jenny Gand und die Historikerin Lisa Rettl sowohl ein zeitgeschichtlich als auch aktuell politisch höchst relevantes Dokument vor: Am 7. Oktober 2009 wurde im Justizausschuss nach jahrelangem Ringen um die Rehabilitierung von Deserteuren ein diesbezüglicher Gesetzesantrag angenommen, wonach nun sämtliche Urteile des Volksgerichtshofs, der Sonder- und Standgerichte sowie der so genannten Erbgesundheitsgerichte pauschal aufgehoben werden. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes werden 64 Jahre nach Kriegsende die Opfer der NS-Unrechtsjustiz offiziell rehabilitiert. Damit rückt „Wilde Minze“ diese lange marginalisierte Opfergruppe in einer sehr persönlichen, biografischen Erzählung in den Mittelpunkt des aktuellen politischen Geschehens. Gleichzeitig schließt der Film auch an den gedenkpolitischen Kontext des heurigen Herbstes anlässlich des 70. Jahrestages von Kriegsbeginn an: Während dabei der Schwerpunkt vor allem auf den Schicksalen von Deserteuren – und damit vor allem auf männlichen Biografien – lag, gibt „Wilde Minze“ weiblichen Erfahrungen eine Stimme und rückt jene Frauen in den Vordergrund, die  durch ihre Unterstützung von Deserteuren und anderen Widerstandsaktivitäten selbst Opfer einer gnadenlosen Unrechtsjustiz wurden. Quasi en passant wird dabei ein Stück Regionalgeschichte Kärntens beleuchtet, das in der bisherigen zeitgeschichtlichen Forschung noch kaum zum Thema gemacht wurde.

PREMIERE

WANN:  Fr., 6. November 2009, 18 Uhr

WO: Filmstudio Villach (im Stadtkino Villach)

Rathausplatz 1

9500 Villach

Veranstalter: Filmstudio Villach in Kooperation mit der Stadt Villach

Um Voranmeldung und Kartenreservierung für die Premiere wird gebeten unter:

04242 / 27000 (täglich ab 17:45)

Weitere Abendvorstellungen: 7./8. November: 18:30 Uhr, 9./10. November: 18:15 Uhr, 11./12. November 20:35 Uhr.

Für den Kinobesuch von Schulklassen werden eigens Vormittagsvorstellungen eingerichtet, diese können flexibel gebucht werden.

Kontakt: 04242 / 21 46 06 (Filmstudio Villach, www.filmstudiovillach.at )

Nähere Infos zu „Wilde Minze“ unter: www.wildeminze.at

 

 

 

Filmplakat "Wilde Minze"
Filmplakat "Wilde Minze"
Kombinat Media Gestalteer GmbH