Lernen mit Video-Interviews

Ein Schwerpunkt der Arbeit von _erinnern.at_ bildet von Beginn an die didaktische Aufbereitung von Video-Interviews mit ZeitzeugInnen für das schulische Setting. Über die vergangenen zwanzig Jahre sind so Unterrichtsmaterialien zu verschiedenen Themen, teilweise in Kooperation mit nationalen und internationalen PartnerInnen, entstanden.

Video-Interviews können „echte“ Begegnungen mit ZeitzeugInnen nicht ersetzen, haben aber dafür andere Qualitäten und eröffnen andere Möglichkeiten. Sie können pausiert und wiederholt werden. Sie können via Smartphone oder Beamer, über Kopfhörer oder Audio-Anlage rezipiert werden. Sie können alleine, ganz nach individuellem Lerntempo, oder im Klassenverband geschaut werden. Zum empathischen Rezipieren kann sich leichter auch ein quellenkritischer Blick auf das Medium und die Erzählung einstellen. Die vielleicht wichtigste Voraussetzung für das Lernen mit Video-Interviews ist, dafür ausreichend Zeit einzuplanen. Wenn auch die Verlockung groß ist, die Videos passiv zu konsumieren, ist die aktive Beschäftigung mit dem Gesehenen für den Lernprozess zentral. Erfahrungsgemäß lösen Erzählungen von ZeitzeugInnen der NS-Zeit bei den Lernenden viele Fragen, Empfindungen, auch empathische Reaktionen aus. Diese sollen besprochen werden. So werden nicht nur historische Inhalte gefestigt und vertieft, sondern auch soziale und kommunikative Fähigkeiten gestärkt. Für eine solche aktive Auseinandersetzung bieten die Lernmaterialien von _erinnern.at_ umfangreiche und vielfältige Anregungen, meist in Form von fertigen Stundenbildern, die flexibel einsetzbar sind.

Lern-App Fliehen vor dem Holocaust

Icon_Fliehen.png

Die App „Fliehen vor dem Holocaust. Meine Begegnung mit Geflüchteten“ erschließt Jugendlichen über das Medium Film einen Zugang zu den historischen Erfahrungen Flucht, Vertreibung und Exil. Die App kann individuell oder in einer Klasse bzw. Gruppe verwendet werden - im Präsenzunterricht, im Plenum, in Einzel- oder Partnerarbeit, sowie im „flipped classroom“ verwendet werden.

Die ZeitzeugInnen-Plattform weiter_erzählen

Auf der Videoplattform weiter_erzählen finden sich derzeit 80 Video-Interviews mit Verfolgten des Nationalsozialismus.


weiter_erzählen macht Video- und Audiointerviews mit Verfolgten des Nationalsozialismus verfügbar, die einen Bezug zu Österreich haben. Die Interviews sind verschlagwortet, in kurze Abschnitte eingeteilt, Themen und Bundesländern zugeordnet und somit leicht durchsuchbar. Sie eignen sich zum Lernen in der schulischen und außerschulischen Bildung.

Lernwebsite über_leben


überlebenat screen 18.JPG


Sieben österreichische Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sprechen auf der Lernwebsite über_leben von ihren Erfahrungen während der NS-Zeit. Die Plattform wurde von _erinnern.at_ für den Schulgebrauch entwickelt. Zu den Interviews wurden Lernmodule erarbeitet, die sich gut für die Vor- und Nachbereitung eines ZeitzeugInnen-Besuchs eignen, aber auch eigenständig verwendet werden können.

DVD Das Vermächtnis

Cover

"Das Vermächtnis" enthält Erzählungen von Überlebenden, welche vom "USC Shoah Foundation Institute for Visual History and Education" gesammelt wurden. Eine Arbeitsgruppe aus HistorikerInnen, FachdidaktikerInnen und VideoexpertInnen hat  dreizehn Interviews ausgewählt und für die Verwendung im Schulunterricht aufbereitet.


DVD/Lernwebsite Neue Heimat Israel

„Neue Heimat Israel“ ist als DVD oder Lernwebsite verfügbar.

13 Überlebende des Holocaust aus Österreich erzählen über Verfolgung und Flucht sowie über ihr Leben in der neuen Heimat Israel. Das Lernangebot „Neue Heimat Israel“ ist als DVD oder Lernwebsite verfügbar.


Lernwebsite alte-neue-heimat.at

alte-neue-heimat.at - Eine Lernwebsite für SchülerInnen

Zehn ZeitzeugInnen mit Innsbrucker Wurzeln erzählen auf der Lernplattform über ihre Kindheit und Jugend in Österreich vor 1938, über Verfolgung und Vertreibung im Nationalsozialismus, ihre Flucht und ihr Leben in der neuen Heimat England und Israel. Die Lernwebsite wurde von _erinnern.at_-Tirol erstellt.