BURGENLAND

Die (ehemalige) Synagoge Kobersdorf wird zum Kultur-, Wissenschafts- und Bildungszentrum mit Schwerpunkt auf jüdischer Geschichte und Kultur

Die sanierte Synagoge von Kobersdorf soll künftig als Kultur-, Wissenschafts- und Bildungszentrum mit einem Schwerpunkt auf jüdischer Kultur und Geschichte betrieben werden. Das Gebäude soll ein sichtbares Zeichen dafür sein, dass das Land Burgenland sich seiner jüdischen Wurzeln, seiner jüdischen Traditionen und seiner Verantwortung für die jüdischen Opfer aus der Zeit des NS-Terrors bewusst ist.

Eröffnung der Gedenkstätte Langental - ein Ort der Begegnung

Eröffnung der Gedenkstätte Langental - ein Ort der Begegnung

In Erinnerung an die an die Opfer der NS-Diktatur aus der Gemeinde Großwarasdorf/Veliki Borištof, wurde am „Platz der Begegnung“ in Langental, ein Ortsteil der ...

"Einfach weg. Romasiedlungen im Burgenland" von Gerhard Baumgartner und Herbert Brettl

"Einfach weg. Romasiedlungen im Burgenland" von Gerhard Baumgartner und Herbert Brettl

Das Buch „'Einfach weg!' – Verschwundene Romasiedlungen im Burgenland" behandelt ein weitgehend ausgeblendetes Kapitel burgenländischer Regionalgeschichte.

Gedenkstätte in Kemeten eingeweiht

Gedenkstätte in Kemeten eingeweiht

Über 20 Jahre dauerte die mühsame Diskussion ein Gedenkzeichen in Kemeten (Bezirk Oberwart) zu errichten. Vor ein paar Monaten hatte die Mehrheit der ...

Stolpersteine für die ehemalige jüdische Gemeinde Güssing verlegt

Stolpersteine für die ehemalige jüdische Gemeinde Güssing verlegt

Am 9. November 2021, anlässlich des 83. Jahrestages der Reichspogromnacht, wurde am Hauptplatz in Güssing eine feierliche Gedenkveranstaltung begangen. Im Zuge ...

Gedenkstein und Erinnerungstafel in Pamhagen errichtet

Gedenkstein und Erinnerungstafel in Pamhagen errichtet

Die Grenzgemeinde Pamhagen wurde durch die Barbarei des Nationalsozialismus schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Romasiedlung beim Mühlberg, die 1936 32 ...

Segnung des Roma-Gedenksteins in Stegersbach

Segnung des Roma-Gedenksteins in Stegersbach

In Stegersbach lebte bis 1938 über 220 Roma. Die Siedlung, die sich im Bereich der heutigen Berggasse befand, war somit die größte im Bezirk Güssing. Bereits ...

TERMINE

Führungen in der renovierten ehemaligen Synagoge und am jüdischen Waldfriedhof Kobersdorf

So, 15. Mai 2022 10:30 -
So, 23. Oktober 2022 10:30

Führungen in der renovierten ehemaligen Synagoge und am jüdischen Waldfriedhof Kobersdorf

Burgenland

Das Österreichische Jüdische Museum Eisenstadt lädt zu Führungen ein.

Schewa Kehilot - Die jüdischen Sieben-Gemeinden unter den Fürsten Esterházy (1612-1848)

Di, 16. August 2022 16:00 -
Do, 15. Dezember 2022 16:30

Schewa Kehilot - Die jüdischen Sieben-Gemeinden unter den Fürsten Esterházy (1612-1848)

Burgenland

Weltweit erstmals widmet sich 2022 eine Ausstellung im Eisenstädter Schloss im Moreausaal der Rolle der Fürstenfamilie als Schutzherren der sogenannten ...

Jüdische Spuren in Rechnitz

Sa, 1. Oktober 2022
18:00 - 20:00

Jüdische Spuren in Rechnitz

Burgenland

Rundgänge zur Geschichte ehemaliger jüdischer Gemeinden - Begleitung: Dr.in Christine Teuschler, Mag.a Eva Schwarzmayer - Treffpunkt: Rechnitz - Jüdischer ...

Jüdisches Leben im südlichen Burgenland im "Langen 19. Jahrhundert"

Di, 4. Oktober 2022
19:00 - 20:00

Jüdisches Leben im südlichen Burgenland im "Langen 19. Jahrhundert"

Burgenland

Vortrag mit Mag. Gert Polster - Im Rahmen des "Landeskundlichen Diskussionsnachmittage". Veranstalter ist das Hauptreferat "Sammlungen des Landes".

Jüdische Spuren in Wiener Neustadt

Fr, 7. Oktober 2022 14:00 -
Sa, 19. November 2022 23:00

Jüdische Spuren in Wiener Neustadt

Burgenland

Rundgänge zur Geschichte ehemaliger jüdischer Gemeinden - Begleitung: Mag. Dr. Werner Sulzgruber Treffpunkt: Wiener Neustadt - Reckturm/ Reyergasse - Beitrag: ...

Geschichte der burgenländischen Roma

Fr, 7. Oktober 2022
19:00 - 21:30

Geschichte der burgenländischen Roma

Burgenland

Videoproduktionen - Vortragende: Walter Reiss, Mag. Dr. Gerhard Baumgartner - Anmeldung: 0 664 / 35 81 489, office@vhs-roma.eu - Eine Veranstaltung der Roma ...


Alle Artikel Burgenland

Eröffnung der Gedenkstätte Langental - ein Ort der Begegnung

In Erinnerung an die an die Opfer der NS-Diktatur aus der Gemeinde Großwarasdorf/Veliki Borištof, wurde am „Platz der Begegnung“ in Langental, ein Ortsteil der Gemeinde Großwarasdorf, eine Erinnerungsstätte eingeweiht.

Die (ehemalige) Synagoge Kobersdorf wird zum Kultur-, Wissenschafts- und Bildungszentrum mit Schwerpunkt auf jüdischer Geschichte und Kultur

Die sanierte Synagoge von Kobersdorf soll künftig als Kultur-, Wissenschafts- und Bildungszentrum mit einem Schwerpunkt auf jüdischer Kultur und Geschichte betrieben werden. Das Gebäude soll ein sichtbares Zeichen dafür sein, dass das Land Burgenland sich seiner jüdischen Wurzeln, seiner jüdischen Traditionen und seiner Verantwortung für die jüdischen Opfer aus der Zeit des NS-Terrors bewusst ist.

Gedenkstätte in Kemeten eingeweiht

Über 20 Jahre dauerte die mühsame Diskussion ein Gedenkzeichen in Kemeten (Bezirk Oberwart) zu errichten. Vor ein paar Monaten hatte die Mehrheit der Bevölkerung in einer Bürgerbefragung ein Gedenkzeichen befürwortet. Am 3. April 2022 war es dann doch soweit, ein Gedenkzeichen für alle Opfer des Nationalsozialismus wurde eingeweiht. Initiiert wurde das Gedenkzeichen von der Roma-Volkshochschule in Kooperation mit den Romavereinen. Der Gestalter des Zeichens, Andreas Lehner, will durch dessen Schräglage des Steines darauf hinweisen, dass durch die Ermordung von rund einem Fünftel der Bevölkerung die Gemeinde aus dem Gleichgewicht geraten sei. Die ungefähr 200 Löcher im Stein sollen auf die fehlenden Menschen hinweisen. Der Gedenkstein soll an alle Opfer des NS-Regimes erinnern. Dies waren sowohl politisch Verfolgte, kranke und beeinträchtigte Personen, jüdische Gemeindebürger und vor allem rund 200 Roma aus Kemeten.

Die Fürsten Esterházy als Schutzherren der jüdischen Sieben-Gemeinden 1612-1848.

Felix Tobler, Die Fürsten Esterházy als Schutzherren der jüdischen Sieben-Gemeinden 1612-1848. Esterhazy Privatstiftung (Hg), Mitteilungen aus der Sammlung Privatstiftung Esterhazy, Bd. 12, Jg. 2021, Eisenstadt 2021. 250 S. mit zahlreichen Abbildungen.

Susanna Allacher - „Aber traurig wird’s wer’n, wenn die Boa-Wurm aussterb’n“ - Burgenländische Lebensgeschichten, Bd. 8

Friedrich Radlspäck / Manfred Gruber (HG.) - Bestellung unter: https://www.lexliszt12.at/index.php/buecher/sachbuecher/susanna-allacher-detail

Über _erinnern.at_ im BURGENLAND

Willkommen im Netzwerk Burgenland!

Das dezentrale Netzwerk Burgenland beabsichtigt Institutionen und Personen, die sich pädagogisch und wissenschaftlich mit dem Thema Nationalsozialismus und Holocaust befassen, zu vernetzen.

Zudem soll über bereits vorhandene Ressourcen informiert und Projekte bzw. Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Buchpräsentationen, Lesungen, Filme, Konzerte, Symposien, Ausstellungen, etc.) angekündigt werden.

Sollten sie Anmerkungen, Ergänzungen, Informationen oder Korrekturen bezüglich der Webseite haben, so werden diese gerne entgegengenommen.


Kontakt

Mag. Dr. Herbert Brettl
Mail: herbert@brettl.at
Tel.: +43 699 103 432 26
Blog: - link

IMG_7100.JPG