Ausstellungen für Schulen

_erinnern.at_ bietet  für Schulen in ganz Österreich eine Wanderausstellung an, darüber hinaus bieten wir in Kooperation mit Partnerinstitutionen unregelmäßig Vermittlungsangebote für (Sonder-) Ausstellungen an.

Die Wanderausstellung "darüber sprechen" beruht auf Erfahrungen von 14 Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Jedes Jahr wird sie an etwa 30 Schulen sowie Bildungs- und Kultureinrichtungen in ganz Österreich gezeigt. Die Ausstellung kann über die Bundesländerkoordinatoren von _erinnern.at_  und über katharina.mueller@erinnern.at angefragt werden.



Wanderausstellung "darüber sprechen"

Ausstellung „darüber sprechen“

14 Menschen sprechen in dieser Ausstellung darüber, was sie während der Nationalsozialistischen Terrorherrschaft erlebten. Wie Schulfreunde und Freundinnen mit ihnen umgingen, wie die Nachbarn zu Feinden wurden, der Staat zum Mörder. Wie sie überleben konnten und wie es ihren Familien erging.

Ausstellung mit Berichten von ZeitzeugInnen

Zitate aus Erinnerungen von ZeitzeugInnen und historisches Bildmaterial führen zu kurzen Videosequenzen, die mit Smartphone oder Tablet über QR-Codes auf den Ausstellungstafeln aufgerufen werden können. Die Erinnerungen werden auf der Rückseite jeder Tafel in jeweils verschiedene Zusammenhänge gestellt: Hier sprechen Fachleute, sie erläutern oder regen an, von einer bestimmten Perspektive aus nachzudenken.

Die Ausstellung ist leicht aufzubauen. Es gibt keine vorgegebene Aufbau-Ordnung, sondern die einzelnen Tafeln sind als Interventionen in den öffentlichen Raum Schule gedacht.

Alle Informationen zur Ausstellung

Vermittlungsangebote für Ausstellungen

Derzeit bietet _erinnern.at_ keine weiteren Vermittlungsangebote für Ausstellungen an. Vergangene Kooperation: Vermittlung zur Ausstellung "Letzte Orte vor der Deportation". Insgesamt haben 44 Schulklassen die Ausstellung im Rahmen der Rundgänge von _erinnern.at_ besucht.