Ausstellung: „Stolpersteinen des BRG Gröhrmühlgasse“ im Stadtmuseum Wiener Neustadt

Ergänzende Ausstellung vom 27. April bis 29. Mai 2011 zur laufenden Sonderausstellung „Schicksalswege. Die jüdische Gemeinde in Wiener Neustadt“
27.04.2011 10:00   -  29.05.2011 17:00   |  

Am Mittwoch, dem 27. April 2011, wurde im Erdgeschoß des Stadtmuseums Wiener Neustadt eine Ausstellung über das Projekt „Stolpersteine des BRG Gröhrmühlgasse“ eröffnet. - link  Es handelt sich um die Ergebnisse der Recherchen des Historikers Dr. Werner Sulzgruber, die hier kompakt der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Er schreibt auch für die laufende Sonderausstellung im Stadtmuseum „Schicksalswege. Die jüdische Gemeinde in Wiener Neustadt“ mit verantwortlich. - link

Dr. Sulzgruber hatte anlässlich der erfolgreichen Spendenaktion am Bundesrealgymnasium Wiener Neustadt unterschiedliche Materialien zu zwei jüdischen Familien gesammelt. Erarbeitet wurden Biografien über die jüdische Familie Müller (Baumkirchnerring 5) und Buxbaum (Gröhrmühlgasse 31), denen „Stolpersteine“ – die ersten „Stolpersteine des BRG Gröhrmühlgasse“ – gesetzt werden. Sulzgruber machte sich auf die Suche nach alten Fotografien und Postkarten. Wenn auch keine Fotos von den betroffenen Personen gefunden werden konnten, so wurde er dennoch beispielsweise bei Privatpersonen, in Schularchiven und im Stadtarchiv Wiener Neustadt fündig. In der Ausstellung werden alte Stadtansichten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert gezeigt, mit denen die „städtische Lebenswelt“ um und nach 1900 sichtbar gemacht wird: etwa die sogenannte „Gröhr“ und die Gröhrmühlgasse, der Baumkirchnerring und heute nicht mehr bestehenden Gebäude. Es lässt sich das Schicksal der in der NS-Zeit im Jahre 1942 ermordeten Familien Buxbaum und Müller nachlesen, ergänzt mit einigen historischen Quellen und Anschauungsmaterial: Schulkatalogen aus Volksschule und Realschule, Dokumenten etc. Als Gäste konnten von Museumsleiterin Mag.a Eveline Klein und Ausstellungskurator Dr. Werner Sulzgruber einige Vertreter des Arbeitskreises „Stolpersteine für Wiener Neustadt“ (z. B. Frau Dipl.-Ing. Brigitte Haberstroh, Max Huber, Dr. Anton Blaha und Gattin, Pastor Mag. Helmuth Eiwen) und Vertreter des BRG Gröhrmühlgasse (z. B. Dir. Mag. Günther Hofmann, Lehrer und Lehrerinnen, wie z. B. Mag.a Marianne Neuber, Mag.a Margit Polly, Mag. Martin Welte) begrüßt werden. Stellvertretend für die Eltern- und Schülerschaft des BRG waren die Obfrau des Elternvereins, Dr.in Christine Friedrich-Stiglmayr, und eine Schülergruppe aus 6. und 8. Klassen anwesend. Als Vertreter der Stadtgemeinde kam Gemeinderat Mag. Christian Filipp in das Stadtmuseum. Nach der Begrüßung der Gästeschar durch Museumsleiterin Mag.a Klein stellte Dr. Sulzgruber das Projekt „Stolpersteine“, die Erinnerungsarbeit in Wiener Neustadt und die Inhalte der Ausstellung näher vor. Anschließend konnten die Gäste die neuen Ausstellungsbereiche im Museum ansehen. Das Arrangement fand großes Lob, vor allem die Licht-Installationen für vergrößerte „Stolperstein“-Imitationen. Mit Buffet und bei angeregtem Gespräch fand die Veranstaltung ihren Ausklang. Die Ausstellung „Stolpersteine des BRG Gröhrmühlgasse“ läuft bis zum Ende der bestehenden Sonderausstellung „Schicksalswege“, also bis zum 29. Mai 2011.

Gunter Demnig mit einem der ersten Stolpersteine für Wiener Neustadt
Gunter Demnig mit einem der ersten Stolpersteine für Wiener Neustadt
Erstinformation zur ergänzenden Ausstellung im Empfangsraum des Stadtmuseums
Erstinformation zur ergänzenden Ausstellung im Empfangsraum des Stadtmuseums
Dr. Blaha (Arbeitskreis "Stolpersteine für Wiener Neustadt"), Schülervertreter des BRG, Dipl.-Ing.in Haberstroh (Arbeitskreis), Mag. Dr. Sulzgruber (Historiker, Ausstellungskurator) [v.l.n.r.]
Dr. Blaha (Arbeitskreis "Stolpersteine für Wiener Neustadt"), Schülervertreter des BRG, Dipl.-Ing.in Haberstroh (Arbeitskreis), Mag. Dr. Sulzgruber (Historiker, Ausstellungskurator) [v.l.n.r.]
Teil der ergänzenden Ausstellung: Virtrine mit Schulkatalogen aus den 1930er Jahren, Bild- und Informationstafeln, biografische Kurztexte
Teil der ergänzenden Ausstellung: Virtrine mit Schulkatalogen aus den 1930er Jahren, Bild- und Informationstafeln, biografische Kurztexte
erste Reihe [v.l.n.r]: Mag. Dr. Sulzgruber, Pastor Mag. Eiwen, Dr.in Friedrich-Stiglmayr, Maximilian Huber, Dipl.-Ing.in Haberstroh, Ehepaar Dr. Blaha  zweite und dritte Reihe: Schülervertreter des BRG Gröhrmühlgasse letzte Reihe: BRG-Schulleiter Mag. Hofmann und Museumsleiterin Mag.a Klein zwischen Schülervertretern
erste Reihe [v.l.n.r]: Mag. Dr. Sulzgruber, Pastor Mag. Eiwen, Dr.in Friedrich-Stiglmayr, Maximilian Huber, Dipl.-Ing.in Haberstroh, Ehepaar Dr. Blaha zweite und dritte Reihe: Schülervertreter des BRG Gröhrmühlgasse letzte Reihe: BRG-Schulleiter Mag. Hofmann und Museumsleiterin Mag.a Klein zwischen Schülervertretern
Kombinat Media Gestalteer GmbH