Buchpräsentation: Frauen und Frauenbilder in der europäisch-jüdischen Presse von der Aufklärung bis 1945

Im Jüdischen Museum Wien Dieser Band versteht sich als eine erste Annäherung an das vielschichtige Thema der Rolle der Frau innerhalb der historischen jüdischen Presse zwischen 1783, dem Gründungsjahr des hebräischen /ha-Me'assef/, bis hin zur frauenspezifischen Berichterstattung des New-Yorker /Aufbau/ während der NS-Zeit bis 1945. Am Beispiel von jüdischen Zeitschriften und Zeitungen in hebräischer, jiddischer, polnischer, russischer, ungarischer und deutscher Sprache wird einerseits die Beteiligung von Journalistinnen und Herausgeberinnen untersucht, andererseits geht es um die hier dokumentierten Frauenbilder und Entwürfe von Weiblichkeit. Im Rahmen der Präsentation sprechen die Herausgeber mit Sonja Feiger, Chefredakteurin der /Gemeinde/, und Joanna Nittenberg, Herausgeberin der /Illustrierten Neuen Welt/, über die Frauen und Frauenbilder in der heutigen Wiener jüdischen Presse. Eleonore Lappin und Michael Nagel (Hg.) Frauen und Frauenbilder in der europäisch-jüdischen Presse von der Aufklärung bis 1945, edition lumière bremen, Bremen 2007, 285 S., ISBN 978-3-934686-46-5, € 39.80 Das Buch und die ihm zugrundeliegende Konferenz waren eine Kooperation des Instituts für Geschichte der Juden in Österreich, St. Pölten, und des Instituts Deutsche Presseforschung der Universität Bremen.
11.10.2007  |  18:30  -  21:00   |  


Kombinat Media Gestalteer GmbH