Erinnerungen der Widerstandskämpferin Irma Trksak

AUF UNSEREN AKTEN STAND: RÜCKKEHR UNERWÜNSCHT "Wir waren die Tschuschen von damals", sagt die 1927 in Wien geborene Irma Trksak über die Zwischenkriegszeit, in der sie als Mitglied der tschechischen Minderheit aufwuchs. Sie besuchte die Pädagogische Akademie in Prag und wurde Lehrerin an der tschechischen Volksschule in Wien. Als nach dem Anschluss Österreichs alle tschechischen Schulen in Österreich geschlossen wurden, beteiligte sich Irma Trksak am Widerstand, überlebte ein Jahr Einzelhaft im Polizeigefängnis Rossauer Lände und mehrere Jahre in KZ Ravensbrück. In der Lagergemeinschaft der Ravensbrückerinnen war sie viele Jahre unermüdlich aktiv. Referentin: Irma Trksak Termin: Freitag, 10. Oktober 2008, 17 Uhr Ort: Bildungs- und Heimatwerk NÖ, 3100 St. Pölten, Linzerstraße 7 Kostenbeitrag: Spende Anmeldung: bis 3. Oktober in Kooperation mit: Lagergemeinschaft Ravensbrück, Mandelbaum-Verlag
10.10.2008  |  17:00  -  19:30   |  


Kombinat Media Gestalteer GmbH