Enthüllung des Denkmals zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. | Graz-Heilandskirche | Kaiser-Josef-Platz 9, 8010 Graz
08.11.2017  |  19:00  -  21:00   |  

Denkmal zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus
zur umkehr schreiten wir voran


Wie viele Gemeinden hat auch die Heilandskirche ein Kriegerdenkmal: eine Tafel 1914-1918, eine Ergänzung 1939-1945. Bei der Kirchenrenovierung 1991/92 kam eine Glastafel dazu mit den Lettern: „Lernen wir miteinander zu leben, nicht gegeneinander.“
Im Februar hat das Presbyterium beschlossen, eine weitere Schicht hinzuzufügen: Es sollte, stellvertretend für alle NS-Opfer, auch jener vier Gemeindemitglieder gedacht werden, die durch die Nürnberger Gesetze als „Juden“ galten und in KZs umkamen.
Erst ein Forschungsprojekt (2008-2010), geleitet von Heimo Halbrainer und Gerald Lamprecht, holte sie aus der Vergessenheit: Hermann Brücklmeier, Margit Frankau, Eduard Huppert und Franz Öhler.


Die junge Grazer Künstlerin Adina F. Camhy gestaltet das Denkmal und schreibt dazu: „ZUR UMKEHR SCHREITEN WIR VORAN reflektiert die darunterliegenden Schichten und nimmt inhaltlich wie auch räumlich auf die vorhandenen Gedenktafeln Bezug. Der sich wandelnde Text setzt sich mit der Beziehung der Evangelischen Kirche zu deutschnationaler Ideologie und Antisemitismus, ihrer Rolle im Nationalsozialismus und der Frage der Mitschuld auseinander. … Nicht zuletzt ist der Text als eine Auseinandersetzung mit der Gedenkkultur und Annäherung an die Praxis des Erinnerns und Vergessens zu verstehen.“

 

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH