Buchpräsentation: Zuviel der Ehre?

19.09.2019  |  18:00  -  20:00   |  

Alexander Pinwinkler | Johannes Koll (Hg.)
Zuviel der Ehre? Interdisziplinäre Perspektiven auf akademische
Ehrungen in Deutschland und Österreich

Akademische und staatliche Ehrungen rücken zunehmend in den
Fokus öffentlicher Debatten. Dieses Buch untersucht die
zeitgeschichtlichen, rechtswissenschaftlichen und
hochschulpolitischen Grundlagen der Ehrungen von Wissenschaftlern
und Wissenschaftlerinnen.
Im Dezember 2015 widerrief die Universität Salzburg die
Ehrendoktorate, die sie 1983 Konrad Lorenz und Wolfgang
Hefermehl ungeachtet ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit
verliehen hatte. Dieser Band nimmt die Kontroverse um den
Nobelpreisträger Konrad Lorenz zum Anlass, die zeitgeschichtlichen,
juristischen und hochschulpolitischen Grundlagen von akademischen
Ehrungen zu untersuchen. Der komplexe Weg zur Ehrung und die
biografische Selbstdarstellung der Geehrten geraten dabei ebenso in
den Blick wie der weitere Umgang mit ihnen. Hierzu werden sowohl
das deutsche und österreichische Ehrungsrecht vorgestellt als auch
akademische Ehrungspraktiken exemplarisch analysiert. Der zeitliche
Horizont der Beiträge reicht vom »Dritten Reich« bis in die
Gegenwart.

Programm:

Begrüßung
Laurence Cole (Leiter des Fachbereichs Geschichte der Universität
Salzburg),
Heinrich Schmidinger (Rektor der Universität Salzburg)

Buchpräsentation
Alexander Pinwinkler (Universität Salzburg) und Johannes Koll
(Wirtschaftsuniversität Wien) sprechen über die Entstehung des
Buches und über problematische akademische Ehrungen.
Anschließend geht Alexander Pinwinkler am Beispiel von Hans
Kelsen und Herbert von Karajan auf das »Ehrregime« und die
Vergangenheitspolitik an der Universität Salzburg ein.


Im Anschluss wird zum Austausch bei einem Umtrunk geladen.

Die Präsentation findet im Unipark Nonntal, HS E.003 statt.

 

Buchcover
Buchcover
Kombinat Media Gestalteer GmbH