Ernst Volkmann

Gedenktafel für Ernst Volkmann an der Stadtpfarrkirche St. Gallus, Bregenz
23.09.2007  |  10:00  -  12:00   |  

Ernst Volkmann verweigerte aus christlicher Überzeugung und als österreichischer Patriot den Fahneneid auf Adolf Hitler. Er wurde deshalb am 9. August 1941 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.
Er sah in der Wehrdienstleistung „eine Vergewaltigung seiner sittlichen Freiheit zur Verteidigung des Nationalsozialismus.“
Ernst Volkmann wurde am 3. März 1902 in Schönbach an der Eger (Böhmen) geboren und ließ sich 1924 in Bregenz nieder, wo er nach seiner Heirat 1930 mit seiner Familie lebte und als Instrumentenmacher arbeitete.
Ernst Volkmann wird am Kriegerdenkmal als Gefallener des Jahres 1941 angeführt. Dies ist bezeichnend dafür, wie man nach dem Krieg mit dem Andenken jener umging, die den Wehrdienst verweigert haben oder als Soldaten aus anderen Gründen zum Tod verurteilt worden sind. Ihr Schicksal wurde schamhaft verschwiegen.

10 Uhr: Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Gallus
11 Uhr: Ökumenisches Gedenken - Enthüllung der Gedenktafel

  • Begrüßung und Einleitung durch Pfarrer Anton Bereuter und Pfarrer Wolfgang Olschbaur
  • Ansprache von Dir. Mag. Meinrad Pichler
  • Enthüllung durch Bürgermeister Dipl.-Ing. Markus Linhart

Die Feier wird musikalisch umrahmt von Aurelia Großkopf, CelloIm
Organisiert durch die "Carl Lampert erinnern"

Download: Mahnwache: Ernst Volkmann 2005 (2MB)

Ernst Volkmann
Ernst Volkmann
Kombinat Media Gestalteer GmbH