Naftali Fürst. Ein Überlebender von Buchenwald - Erfahrungen eines Zeitzeugen

Ein Gespräch mit Naftali Fürst (Haifa) im Jüdischen Museum Hohenems
15.10.2007  |  20:00  -  22:00   |  

Veranstaltet von erinnern.at – Nationalsozialismus und Holocaust: Gedächtnis und Gegenwart und dem Jüdischen Museum Hohenems

„Der 12-jährige Junge in der 3. Etage der Holzpritschen – das bin ich“, erzählt Naftali Fürst jedem, der es hören will. In der Hand hält er dabei ein berühmtes Foto, auf das er rein zufällig kurz nach der Befreiung geraten ist. Noch immer ist ihm die Verwunderung darüber anzumerken, dass er die Jahre in den Konzentrationslagern Sered, Auschwitz, Budy und Buchenwald überstanden hat.
Das Foto trägt er fast immer bei sich, denn es ist Teil seiner Erinnerung geworden. „Die Aufnahme in Buchenwald entstand im so genannten Todestrakt“, erinnert sich Fürst. „Ich war so krank, fast schon auf der anderen Seite.“
Im Rahmen eines pädagogischen Projektes von erinnern.at berichtet Naftali Fürst über seine jüdische Kindheit in Pressburg/Bratislava, seine Erfahrungen zur Zeit der NS-Verfolgung und sein Leben im heutigen Israel.
Nach langem Schweigen hat er seine Geschichte aufgeschrieben, sie ist unter www.furststory.com nachzulesen.


Konzept und Projektleitung Prof. Mag. Joachim WIESNER, Hard - Fotobericht - hier

Befreite Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald in einer Baracke des Kleinen Lagers, ca. 16. April 1945. (USHMM - Foto: Miller/166th Signal Photo Company)
Befreite Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald in einer Baracke des Kleinen Lagers, ca. 16. April 1945. (USHMM - Foto: Miller/166th Signal Photo Company)
Kombinat Media Gestalteer GmbH