Rundgang für PädagogInnen und Interessierte - „Letzte Orte vor der Deportation“

Kostenloser Rundgang durch die Ausstellung "Letzte Orte vor der Deportation" sowie zu einem ehemaligen Sammellager. Der Rundgang für LehrerInnen vermittelt die Geschichte der Wiener Sammellager und gibt Einblicke ins pädagogische Konzept.
27.09.2019  |  14:00  -  16:00   |  

Der Rundgang für PädagogInnen (offen auch für alle Interessierten) zeigt die
Ausstellung "Letzte Orte vor der Deportation". Diese thematisiert die
vier Wiener Sammellager, in denen Jüdinnen und Juden vor der Deportation
interniert wurden: Kleine Sperlgasse 2a, Castellezgasse 35, Malzgasse 7 und 16 – diese Adressen in Wien-Leopoldstadt sind im kollektiven Gedächtnis praktisch nicht präsent. In der Topographie des Holocaust von Wien und Österreich sind das jedoch zentrale Orte. Sie zeigen, dass der Holocaust mitten in der Stadt begann.

Der Ausstellungsort in der Leopoldstadt befindet sich in unmittelbarer
Nähe der ehemaligen Sammellager. Der Rundgangsteil im Freien ermöglicht
daher eine unmittelbare räumliche Bezugnahme auf die zuvor behandelten
historischen Orte.

Treffpunkt: Amtshaus des Bezirks Leopoldstadt (Foyer), Karmelitergasse
9, 1020 Wien

Zeit: Fr. 27.09.2019 um 14:00


Anmeldung bis 20.09.2019 unter letzteorte@erinnern.at

LehrerInnen können sich den Rundgang als Fortbildung anrechnen lassen.

 

Für Schulen

Schulen können noch bis zum 31.11.2019 kostenlos am pädagogischen Rundgang teilnehmen. Mehr Informationen finden Sie hier oder am Rundgang am 27.09.

 

Links

Ausstellung & Vermittlungsangebot: Letzte Orte vor der Deportation: - Link

Der Rundgang für LehrerInnen vermittelt die Geschichte der Wiener Sammellager und gibt Einblicke ins pädagogische Konzept. (Foto: Lisa Rastl)
Der Rundgang für LehrerInnen vermittelt die Geschichte der Wiener Sammellager und gibt Einblicke ins pädagogische Konzept. (Foto: Lisa Rastl)
Kombinat Media Gestalteer GmbH