Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Bundesländer / Burgenland / Schulprojekte / Erinnerungen an das Frauenorchester von Auschwitz und an die Barbarei in der NS-Zeit - Zeitzeugin Anita Lasker-Wallfisch zu Gast

Erinnerungen an das Frauenorchester von Auschwitz und an die Barbarei in der NS-Zeit - Zeitzeugin Anita Lasker-Wallfisch zu Gast

Frau Anita Lasker-Wallfisch, eine Überlebende von Auschwitz, die im Frauenorchester des KZ Auschwitz Cello spielte, war am 13. Oktober 2010 Gast in unserer Schule- HAK Eisesnstadt. Sie las aus ihrem Buch „Ihr sollt die Wahrheit erben“ vor den Schülerinnen und Schülern des dritten bis fünften Jahrganges im Festsaal, erzählte von Verfolgung und Vernichtung im Dritten Reich und diskutierte mit den Jugendlichen, die oft sehr berührende Fragen stellten.

Frau Anita Lasker-Wallfisch, eine Überlebende von Auschwitz, die im Frauenorchester des KZ Auschwitz Cello spielte, war am 13. Oktober 2010 Gast in unserer Schule. Sie las aus ihrem Buch „Ihr sollt die Wahrheit erben“ vor den Schülerinnen und Schülern des dritten bis fünften Jahrganges  im Festsaal, erzählte von Verfolgung und Vernichtung im Dritten Reich und  diskutierte mit den Jugendlichen, die oft sehr berührende Fragen stellten.

Es war für unsere Schule eine große Ehre, Frau Anita Lasker-Wallfisch bei uns zu Gast zu haben  und es freut mich sehr, unseren Schülerinnen und Schülern diese einzigartige Begegnung ermöglicht zu haben.  Sie besucht seit vielen Jahren Schulklassen und hofft, dass sich durch ihre Erinnerungsarbeit eine derartige Geschichte der Ausgrenzung, Stigmatisierung, Vertreibung und Ermordung nicht mehr wiederholen wird.

Die jüdische Jugendliche Anita Lasker wird im Dezember 1943 wegen „Urkundenfälschung“ nach Auschwitz deportiert, als verurteilte „Kriminelle“  wird sie mit einem Gefangenentransport ins KZ gebracht und entgeht so der Massenselektion.  Als bekannt wird, dass sie Cello spielen kann, wird sie Mitglied im Häftlingsorchester von Auschwitz, das von Alma Rosé geleitet worden ist.  Sie ist eine der letzten Überlebenden des Frauenorchesters von Auschwitz-Birkenau.

Dieses Orchester begleitete die Arbeitskommandos, die Musikerinnen mussten bei der Ankunft der Häftlinge im Lager spielen, bei den Selektionen, es sorgte für die musikalische Umrahmung, wenn SS-Männer das Lager begutachteten.

Im November 1944 wird sie mit anderen Mitgliedern des Orchesters nach Bergen-Belsen verlegt, wo sie am 15. April 1945 von den Briten befreit wird. Sie ist eine wichtige Zeugin im Bergen-Belsen-Prozess gewesen. Es gelingt ihr schließlich 1946 nach Großbritannien auszuwandern. Sie wird Mitbegründerin des Londoner English Chamber Orchestra und spielt dort erfolgreich als Cellistin bis zur Jahrtausendwende.

Anita Lasker Wallfisch lebt heute in London und hat lange über ihre Lebensgeschichte geschwiegen. Erst als ihre Kinder erwachsen waren, hat sie ihre Erinnerungen in ihrem Buch „Ihr sollt die Wahrheit erben“ aufgeschrieben.

Mag. Christa Perschy MAS, MSc

 

 

Attachments
Kombinat Media Gestalteer GmbH