"Und alle winkten. Im Schatten der Autobahn"

In seinem Roman schildert Bruno Schernhammer die Arbeit an der Trasse für die "Reichsautobahn" zwischen Salzburg und Wien von 1938 bis 1941/42, das Schicksal dabei eingesetzter polnischer Zwangsarbeiter und die Ignoranz gegenüber der Geschichte in einem oberösterreichischen Dorf an der Autobahn in der Nachkriegszeit.

Geschildert wird die Begeisterung einer im österreichischen "Ständestaat" orientierungslosen Jugend für das "kühne Aufbauwerk" im Nationalsozialismus, das elende Leben und Sterben der polnischen und russischen Zwangsarbeiter, die archaisierende Ästhetik der Bauwerke und schließlich, im Brennspiegel eines Dorfes, die Nachkriegssituation, in der die nun heranwachsenden jungen Menschen auf eine Insel der Ahnungslosigkeit versetzt scheinen und sich erst mühsam aus der Verstrickung in eine Normalität, die keine ist, herausarbeiten müssen.

 
Der Autor Bruno Schernhammer, Jahrgang 1957, wuchs in einem Tal an einer Autobahnbrücke in Oberösterreich auf.


Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft
ISBN 978-3-901602-74-0
ca. 240 Seiten
Preis: € 21,-, 
www.theodorkramer.at 

Attachments
(Foto: Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft)
(Foto: Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft)
Kombinat Media Gestalteer GmbH