Die Holocaust-Opfer der Roma

O holocoust opfertscha le Romendar - Eine Spurensuche in Kemeten und Umgebung mit Mag. Dr. Gerhard Baumgartner - Jek jomakero rodipe.
15.11.2019  |  19:30  -  21:00   |  

Der Historiker und wissenschaftliche Leiter des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes, Gerhard Baumgartner, gibt einen Überblick über das Leben der Roma in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, insbesondere der 1930er Jahre.

Damals wurden die von der Wirtschaftskrise schwer getroffenen burgenländischen Roma zu Sündenböcken gestempelt und nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten schrittweise deportiert und ermordet. Ihre Siedlungen (an die 140) wurden geplündert und dem Erdboden gleichgemacht. Nur einige hundert Burgenland-Roma überlebten den Porajmos/Holocaust.

 

Ort: Kemeten - Gemeindezentrum - Anmeldung: 0 33 52/ 33 940

Eine Veranstaltung der Roma Volkshochschule in Kooperation mit der Gemeinde Kemeten.

Kombinat Media Gestalteer GmbH