12. Zentrales Seminar: Deutsche Erziehung? Gesellschaft – Anstalt – Familie

28.-30. November 2013, Innsbruck, "Haus der Begegnung"

Im Zentrum des Seminars stehen die Themenbereiche Erziehung und Bildung sowie die entsprechenden Institutionen: Was postulierten bzw. realisierten die Nationalsozialisten und wie wirkte sich das auf die Zeit danach aus?

Einladung zur Anmeldung: 23. September – 14. Oktober 2013

Anmeldeformular: - downlaod

Programm: - download

Kurzbiographien der Referenten/Referentinnen: - download

Seminarmaterial:

  • Text "Jungfräulichkeit ist Heldentum" von Monsignore Hofrat Franz Gebhard Metzler (1932) :- download

 

Programm:
Donnerstag, 28.11.2013
17.00 Eröffnung: Martina Maschke, Manfred Wirtitsch (bmukk), Evelina Merhaut (Nationalfonds), Werner Dreier (_erinnern.at_)

17.30 „Die Musterschüler“ - Michael Köhlmeier im Gespräch mit Werner Dreier

20.00 – 22.00

  • Miriam Gebhardt: Abgehärtete Erfolgsmenschen? Kindererziehung im Nationalsozialismus und ihre Nachwirkungen
  • Horst Schreiber: Die Ausgeschlossenen – Heimerziehung in Österreich


Freitag, 29.11.2013
9.00 –10.30  Schule im NS: Perspektiven von LehrerInnen und SchülerInnen

  • Horst Schreiber: Mehr Anpassung als Widerstand – Die Lehrerschaft und der Nationalsozialismus
  • Claudia Rauchegger-Fischer: „ ...am 20. April haben wir allweil Schnitzel kriegt.“ Lebensgeschichtliche Narrationen von Tiroler Frauen der BDM-Generation. Einblick in ein Forschungsvorhaben
  • Richard Picker: Napola – Kindheitserinnerungen eines Psychotherapeuten

11.00 – 12.30    Eine andere Vorstellung von Erziehung

  • Siegfried Steiger: "Ein Schubkarren voller Steine…" Anmerkungen zur Pädagogik des jüdisch-polnischen Arztes, Erziehers und Waisenhausdirektors Janusz Korczak (1878-1942)

 

14.00 – 15.30  Christian Mathies: Hörstationen zur NS-Erinnerungskultur am Eduard-Wallnöfer-Platz in Innsbruck (Workshop) mit Daniela Chizzali, Kathrin Hitthaler, Katharina Oberparleiter, Patrick Sanin

16.00 – 18.00  Workshops:

  • Claudia Rauchegger-Fischer: Was kann ein Schulbuch zur Förderung historischer und politischer Kompetenzen beitragen? (Die Schulbuchreihe GO! Geschichte Oberstufe, Bd.7 , Kap.1; Diktatur gegen Demokratie)
  • Maria Ecker und Temitope Favour Adams: Unterrichtsmaterialien über Rassismus und Antisemitismus
  • Franz Wassermann: Kunstprojekt „Temporäres Denkmal. Prozesse der Erinnerung“ in Erinnerung an Opfer des nationalsozialistischen „Euthanasie“– Programms in Hall in Tirol
  • Renate Meissner, Mirjam Langer, Michaela Niklas: Lebensgeschichtliche Zeugnisse von Opfern des Nationalsozialismus als besondere Quelle der Geschichtsvermittlung
  • Siegfried Steiger: „Die Welt reformieren heißt, die Erziehung reformieren.“ Kreativer Umgang mit Leben und Werk von Janusz Korczak.

 

20.30 "Alte Heimat/Schnitt/Neue Heimat" - Erinnerungstheaterprojekt. Anschließend Gespräch moderiert von Irmgard Bibermann (Im Westbahntheater)


Samstag, 30.11.2013
9.00  Neues von _erinnern.at_
9.30 – 12.30  Heimerziehung: Die Sicht der Betroffenen – die Verantwortung der Institutionen

9.30 – 10.30 Die Sicht der Betroffenen
Heidi Färber und Erwin Aschenwald im Gespräch mit Horst Schreiber
11.00 – 12.30 Die Verantwortung der Institutionen.
Claudia Schwaizer (Chair), Gotthard Bertsch (Leiter der Ombudsstelle für Gewalt und Missbrauch der Diözese Innsbruck), Hannes Wechner (Stabsstelle für Kinder- und Jugendschutz der Diözese Innsbruck), Jakob Bürgler (Generalvikar der Diözese Innsbruck)

13.30 – 16.30 Ehemaliges Kinderheim Martinsbühel der Benediktinerinnen, Zirll (Exkursion mit Claudia Schwaizer, Oswald Stanger, Horst Schreiber sowie Heidi Färber, Margit Bauernfeind, Christine Jung, Sonja Reich)