12h Konzert wider Gewalt und Vergessen

Ausgehend vom Gedenken an die Opfer des Konzentrationslagers Melk und an das 75. Jubiläum der Befreiung Österreichs vom nationalsozialistischen Verbrechensregime findet am Sonntag, den 20. September 2010 zum 2. Mal das „12h-Konzert wider Gewalt und Vergessen“ statt.
  • Wann 20.09.2020 (Europe/Vienna / UTC200)
  • Bundesland Niederösterreich
  • Wo Melk (verschiedene Orte)
  • Name des Kontakts
  • Telefon des Kontakts +43/676/7336400
  • Teilnehmer MusikerInnen u.a.: Aliosha Biz, Jelena Popržan, Marwan Abado & Peter Rosmanith, Christina Zurbrügg Trio Maria Bill/Krzystof Dobrek/Martin Reiter, Amon, Zabine, Chris Zitta Yasmo & die Klangkantine, Knecht Albrecht Wieder, Gansch & Paul, NÖ Jugendjazzorchester Concentus Musikus Wien, KS Michael Schade, Paul Gulda, Johannes Kammerer Stadtkapelle Melk, Treibholz
Melker Schulen, Landesjugendchor NÖ
  • Web Externe Webseite besuchen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Gut 30 Liveacts widmen den rund 14.400 ehemaligen KZ-Häftlingen des Außenlagers Melk je drei Sekunden Musik und vereinen eine breite Palette unterschiedlicher musikalischer Genres – von Klassik über Wienerisch bis Rock, von international bis vor Ort verankert, von medial bekannten bis hin zu jungen, aufstrebenden Künstler*innen – allesamt hochkarätig. Mussten in diesem besonderen Gedenkjahr viele Veranstaltungen abgesagt werden oder konnten nur online stattfinden, so ist das 12h-Konzert endlich ein würdiger Act, der auch physisch über die Bühne gehen kann. 

Das Konzert-Projekt
Ausgangspunkt für das Format ist eine spürbare und konkrete Annäherung: Jedem der 14.400 Häftlinge werden 3 Sekunden Musik gewidmet. 3 Sekunden sind in etwa jener Zeitraum, den es zum Aussprechen eines Namens braucht, also ein wirklich kurzer Augenblick. In Summe sind dies für 14.400 Häftlinge 43.200 Sekunden, also 720 Minuten, also 12 Stunden. Nur Musik. Keine Reden. Und das Einblenden der Namen für je 3 Sekunden. 

Das Lineup: Breites musikalisches Spektrum 
Es wird beim 12h-Konzert eine überaus breite Palette unterschiedlicher musikalischer Stilrichtungen geben - von Klassik über Jazz und Pop, österreichisches und internationales, von regional verankert bis hin zu hochkarätigsten Künstler*innen.

Die Spielorte 
Das Konzert beginnt um 10 Uhr auf der KZ-Gedenkstätte Melk mit einer musikalischen Intervention, um 10.30 Uhr startet das Programm am Melker Hauptplatz, der bis 22 Uhr mit unterschiedlichen Musiker*innen auf zwei Bühnen durchgehend bespielt wird. Zwischenzeitlich erfolgen zudem musikalische Interventionen bei der Gedenkstätte und am Kasernenareal (ehemaliges KZ-Gelände). Ab 15.30 Uhr wird der Concentus Musicus Wien in der Melker Pfarrkirche auftreten. Aufgrund der Covid19-Sicherheitsvorkehrungen wird der Zutritt zur Pfarrkirche nur mit Zählkarten möglich sein – eine Voranmeldung ist unter info@melk-memorial.org möglich. 
Bei Schlechtwetter wird der Publikumsbereich auf dem Melker Hauptplatz so überdacht, dass bei jedem Wetter gespielt werden kann! 

Vermittlungs-Rundgänge und Infostationen 
Um 10.30, 13 und 15.30 Uhr finden jeweils rund einstündige Rundgänge mit unseren MKÖ-Außenlager-Guides statt. Aufgrund der Covid19-Sicherheitsvorkehrungen ist die Teilnehmer*innenzahl pro Rundgang auf 15 Personen begrenzt. Wir bitten um Voranmeldung unter info@melk-memorial.org. Zusätzlich zu den Gedenkstätten- Begleitungen wird es zwischen dem Dr.-Josef-Sora-Platz (neben der Pfarrkirche) und der KZ-Gedenkstätte mehrere Info-Punkte mit Basis-Informationen zur Geschichte des KZ- Außenlagers Melk geben. Ein Folder mit allen Informationen wird am Konzerttag aufliegen.