Schnitzler - Schwerpunkt zur Eröffnung der Wintersaison 2007/2008

DIE SEELE IST EIN WEITES LAND
Einblicke in das von großer Leidenschaft gekennzeichnete Wesen des subtilen Menschenkenners Arthur Schnitzler.
  • Wann 11.10.2007 18:30 bis 20.10.2007 18:30 (CET / UTC200)
  • Bundesland Niederösterreich
  • Wo niederoesterreich
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Schnitzler und das süße Mädel
Rolf Bock, Michaela Ehrenstein und Béla Fischer präsentieren Ausschnitte aus Tagebüchern und Briefen von Arthur Schnitzler an Mizzi Glümer und Chansons von Béla Fischer nach Gedichten von Arthur Schnitzler.


Freitag 12. Oktober 2007, 19:30 Uhr

SCHNITZLER UND DAS SÜSSE MÄDEL
Die Freie Bühne Wieden gastiert im ZIB mit ihrer umjubelten Inszenierung des neuesten Stückes  des renommierten Theaterautors Gerald Szyszkowitz,
einer plastischen Darstellung der bittersüßen Liebesgeschichte des Frauenhelden Arthur Schnitzler mit der Schauspielerin Mizzi Glümer, die Vorbild zu den meisten von Schnitzlers großen Frauenfiguren war.

Mischa Fernbach als Theodor Friedmann, Felix Kurmayer als Arthur Schnitzler und Michaela Ehrenstein als Mizzi Glümer lassen gemeinsam mit Lilli Schwabe als Emmi Werner und Johannes Wolf als Robert in der Regie von Gerald Szyszkowitz eine der pikantesten Liebesgeschichten der Literatur wieder auferstehen.

Manuel Hofer_2.jpgAbgerundet wird der Schnitzler- Schwerpunkt am


Samstag, 20. Oktober 2007, 19:30 Uhr
mit dem österreichischen Viola-Jungstar Manuel Hofer,
der mit seinem Begleiter , dem britischen Pianisten Alasdair Beatson in einem

 

RECITAL

Werke von Enescu, Reger, Hindemith, Berg und Brahms zu Gehör bringen wird und ein musikalisches Bild dieser zerrissenen Epoche zeichnen möchte.

Karten für alle Veranstaltungen sind beim ZIB Ticketbüro 02252/2525300, office@zib.or.at oder bei Ö-Ticket, 01/96096, www.oesterreichticket.at erhältlich.

 

Kartenpreise: €19,-/€16,-, Schüler und Studenten €10,-, Lesung €5,- Veranstaltungspass für alle drei Veranstaltungen €25,-, Ermäßigung für ZIB- und Ö1Club-Mitglieder