Online-Vortrag von Falk Pingel: Deportiert und entrechtet - Zwangsarbeit im "Reich" während des Nationalsozialismus

In der Online-Vortragsreihe "Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich" von _erinnern.at_ beleuchten einmal im Monat Expertinnen und Experten ausgewählte Aspekte der NS-Zwangsarbeit. Den Beginn macht ein Einführungsvortrag von Dr. Falk Pingel, dem Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats von _erinnern.at_
  • Wann 19.11.2020 von 16:00 bis 17:00 (Europe/Vienna / UTC100)
  • Wo Online unter https://zoom.us/j/95751453302?pwd=elZ4Zmt2dTRnbU50QWxzSmRRREFSZz09
  • Web Externe Webseite besuchen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Ohne die Zwangsarbeiter/innen hätten weder die Waffenproduktion für die Wehrmacht noch die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung gewährleistet werden können. Zwangsarbeit in großem Maßstab hat dazu beigetragen, dass der Krieg auch in Zeiten von Bombardements und schweren Verlusten fortgeführt werden konnte. Zwangsarbeiter/innen waren vielfach belastet, u.a. litten sie unter schlechter Ernährung, räumlicher Enge, Quälereien am Arbeitsplatz ...
Erstaunlich, wie schnell die Zwangsarbeit aus der aktiven Erinnerung wie dem öffentlichen Gedenken verschwunden war und auch von der historischen Forschung lange nicht beachtet worden ist – nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten Herkunftsländern der Zwangsarbeiter/innen. Daher soll es in diesem Vortrag nicht nur um die Arbeits- und Lebensbedingungen, sondern auch um die verschlungenen Wege unseres Erinnerungsvermögens gehen.

Dr. Falk Pingel lehrt und forscht zu Zeitgeschichte/Nationalsozialismus sowie Geschichtsdidaktik und Schulbuchforschung. Er war stellvertretender Direktor des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig. Er ist u.a. in vergleichenden Schulbuchprojekten in Ostasien, Südafrika, Südosteuropa und Israel/Palästina tätig gewesen. Er berät internationale Institutionen und Bildungsministerien zu Fragen der Konfliktdarstellung in Unterrichtsmedien. Gegenwärtig fungiert er als Sprecher des Beirats von _erinnern.at_

Zoom-Etikette
Zoom Link zum Vortrag mit Falk Pingel am 19.11.20 | 16:00

Wir bitten Sie, während des Vortrages die folgenden Zoom-Regeln zu beachten:

-
Bitte geben Sie im Zoom Ihren Vor- und Nachnamen an.
- Lassen Sie bitte Ihr Mikrofon grundsätzlich stummgeschaltet
  und aktivieren Sie dieses nur bei Ihren Wortmeldungen.
- Ihre Wortmeldungen kündigen Sie bitte durch das
  „Handsymbol“ an und warten bis die Moderatorin/
  der Moderator Sie aufruft.
- Wir würden uns freuen, wenn Sie während der
  Veranstaltung Ihr Video grundsätzlich aktiviert lassen
  würden. So wie Sie die ReferentInnen sehen möchten,
  freuen sich umgekehrt auch diese, ihr Auditorium vor
  Augen zu haben.
- Das Aufnehmen bzw. Mitschneiden der Vorträge ist nicht
  zulässig. Mit der Einwahl stimmen Sie dieser Regel zu.

Weitere Termine der Online_Vortragsreihe "Nationalsozialistische Zwangsarbeit in Österreich"

  • 10. Dezember 2020 | 16:00 – 16:45 | Nadja Danglmaier
    Zwangsarbeit in Kärnten - Einsatzorte, Widerstand, Gedenken

  • 19. Januar 2021 | 16:00 - 17:00 | Werner Bundschuh
    Auf der Suche nach ukrainischen Zwangsarbeiter/innen in Vorarlberg

  • 15. Februar 2021 | 16:00 - 17:00 | Herbert Brettl
    Internierung und Zwangsarbeit von Roma im Burgenland 1938-1945

  • 15. März 2021 | 16:00 - 17:00 | Martin Krist
    KZ und Zwangsarbeit in Wien

  • 6. April 2021 | 16:00 - 17:15 | Angelika Laumer
    Forschendes Lernen zu NS-Zwangsarbeit in meiner Region - welche Quelle ist die richtige?

  • 10. Mai 2021 | 16:00 - 17:00 | Robert Obermair
    Nationalsozialismus und Zwangsarbeit in Salzburg