TOWN: Das Forschungs- und Vermittlungsprojekt zur NS- und Zeitgeschichte von Wiener Neustadt

Das Forschungs- und Vermittlungsprojekt TOWN zur Zeitgeschichte von Wiener Neustadt

Das Projekt

TOWN ist ein Forschungs- und Vermittlungsprojekt zur Zeitgeschichte von Wiener Neustadt und wurde vom Historiker Mag. Dr. Werner Sulzgruber 2009/10 initiiert und wurde am 28. April 2015 präsentiert.

Seit 2011 läuft es als offizielles Forschungsprojekt, für welches auch eine Informations-Plattform über das Projekt und seine Zielsetzungen angelegt wurde: http://www.town-wiener-neustadt.at/

Jetzt konnte das Forschungs- und Vermittlungsprojekt TOWN Ende April 2015 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

Mit Hilfe von vielen Wiener Neustädtern/-innen, Privatsammlern/-innen und Zeitzeugen/-innen wurden von Dr. Sulzgruber seit 2011 zirka 3.000 Medien im „Zeitgeschichtlichen Medienarchiv“ zusammengetragen und digital archiviert (archiveTOWN). Alle diese Medien stammen aus privatem Besitz (netTOWN).

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Frauen sowie vom Zukunftsfonds der Republik Österreich unterstützt, zuletzt auch von der Stadt Wiener Neustadt. Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit Forschungseinrichtungen und Instituten, zum Beispiel der Österreichischen Mediathek und dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW).

TOWN ist aber nicht nur ein Archiv, sondern weitaus mehr. Denn die digitale Sammlung von TOWN ist die Basis für die verschiedenen Vermittlungsebenen, die mit dem Projekt verbunden sind und woraus ein besonders großer gesellschaftlicher Mehrwert erwächst.

Im Unterschied zu anderen digitalen Sammlungen werden in TOWN nicht nur Medien einfach gesammelt und gelistet, sondern für die Benutzer im Vorfeld nach Zeitabschnitten und Themen sortiert, verortet und beschrieben. In TOWN folgt man dabei dem Prinzip der Erinnerungsorte. Damit kann gezielt zu einem Ort in der Stadt, einem Thema oder innerhalb eines Zeitfensters recherchiert werden. Außerdem findet der Benutzer vieles ‒ fertig verpackt und verständlich erklärt ‒ vor: zum Beispiel Erläuterungen bzw. Hintergrund-Informationen zum jeweiligen Erinnerungsort, auf dem Weg durch einen Online-Stadtspaziergang oder in einem Lernmaterial. So wird der Bestand von TOWN zu einer zweckmäßigen Grundlage für Forschende, Pädagogen und Lernende ‒ für Alt oder Jung.

 

Initiator und Projektleiter Dr. Sulzgruber: „Mir war es wichtig, die Sammlung auf eine neue Ebene zu heben, also nicht nur zu archivieren, sondern diese Medien aufzubereiten und auf verschiedene Wege in die Vermittlung zu bringen. Darin liegt zum einen natürlich ausgesprochen viel Arbeit, zum anderen aber auch der besondere Mehrwert von TOWN. Das Suchen, Finden und Sammeln von historisch wertvollen Quellen sowie die Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sind die Basis für alles Andere. In der weiteren Erforschung, Aufbereitung und Vermittlung liegt der eigentlich größte Arbeitsaufwand des Projekts. Ich bin sehr froh darüber, dass viele Menschen sofort erkannt haben, dass dieses Non-Profit-Project vom Engagement des Einzelnen lebt. Viele Menschen haben die Idee von TOWN über die Jahre unterstützt und einen Beitrag geleistet: mit der Weitergabe ihres Wissens und ihrer Erinnerungen, mit Stücken aus ihren privaten Sammlungen und vielem mehr.“

 

Sulzgruber weiter: „Wie es doch so heißt: 'Alles hat seine Zeit.' oder 'Gut Ding will Weile haben.' ‒ Mir geht es unter anderem um Qualität, Verständlichkeit und Anschaulichkeit. Das ist auch der Grund, warum die Ergebnisse erst nach ein paar Jahren öffentlich gemacht wurden. In einzelnen Schritten werden nun alsbald die nächsten Teile von TOWN präsentiert werden. Parallel dazu erfolgen zusätzliche Ergänzungen und Optimierungen ‒ eben ein wachsender und dynamischer Prozess.“

Die Komponenten des Projekts

  • archiveTOWN: Es wurde und wird ein umfassendes digitales Medienarchiv zur Zeitgeschichte von Wiener Neustadt angelegt. Darin sind Fotografien, Pläne, Postkarten, Plakate, Dokumente etc. ab zirka 1900 erfasst.
  • wwwTOWN: Auf einer umfassenden Website zur Zeitgeschichte von Wr. Neustadt wurden in einem ersten Schritt an die 1.000 Medien freigeschalten: historische Fotografien, Postkarten, Dokumente und sogar Filme und Zeitzeugen-Interview-Ausschnitte (Oral History). Die Website hat ihr den ersten Fokus in der Zeit des Nationalsozialismus, des Ständestaates und des Ersten Weltkriegs.
  • eduTOWN: Auf der Website werden Lernmaterialien als Gratis-Downloads (im Umfang von rund 100 Seiten) zur Verfügung gestellt. Vermittlung wird bei diesem wichtigen Projekt nämlich großgeschrieben.
  • web2goTOWN: Hinzu kommen erste Online-Stadtspaziergänge (für unterschiedlich lange Touren durch Wr. Neustadt) verbunden mit Informationen, Links und Bildmaterial, sodass man Wr. Neustadt neu erkunden kann: TOWN ist der „Wegweiser“ in die Geschichte.
  • web2goTOWN plus: Benützer können TOWN via Smartphone und mobiler Endgeräte kostenlos nützen.
  • QR-TOWN: In einem nächsten Schritt wird es sogar möglich sein können, über QR-Codes an bestimmten Erinnerungsorten Informationen abzurufen und, mittels GPS-Navigation geleitet, durch die Stadtgeschichte zu gehen.

 

Sulzgruber: „Ich freue mich außerordentlich, dass dieses von viel Engagement und Herzblut getragene Projekt nun endlich präsentiert werden konnte. TOWN wird mit seinen vorhandenen Inhalten und Möglichkeiten für Wiener Neustadt und die Region einen erheblichen und sehr nützlichen Input in die Bereiche Kultur und Bildung, vielleicht auch den Kultur-Tourismus bringen. Es ist in jedem Fall ein zukunftsorientierter, moderner Weg des Dokumentierens und Vermittelns.

Ich beschäftige mich seit rund 20 Jahren mit der Stadtgeschichte von Wiener Neustadt. Mein Herz gehört der Geschichte der Stadt und der Region. Mir geht es als Historiker und Pädagoge darum, die Menschen für die Geschichte zu interessieren, zu faszinieren und dauerhafte Möglichkeiten der Vermittlung zu schaffen ‒ natürlich auf dem letzten Forschungsstand und mittels modernster technischer Optionen, zum Beispiel über Smartphones. Dann wird auch die junge Generation eingebunden.“

Die Website

Auf der Grundlage eines inzwischen wachsenden digitalen Archivs über Wiener Neustadt, von Quellenforschungen und Interviews mit Zeitzeugen/innen gibt es nun eine umfassende Website mit gleich mehreren Angeboten: www.zeitgeschichte-wn.at

Die Website bietet nicht nur ausgewählte Fotografien, Postkarten-Motive und Quellen-Dokumente zur Geschichte der Stadt und ihrer Bevölkerung, sondern eine Reihe von Filmen aus Privatbesitz. Weiters können Zeitzeugen-Interview-Ausschnitte abgerufen werden, in denen Zeitzeugen gleichsam aus erster Hand über Ereignisse in den 1930er und 1940er Jahren sowie die Lebensumstände in der Steinfeldstadt berichten.

Die Vermittlung der lokalen Geschichte und Kultur wird bei diesem Projekt des Historikers großgeschrieben. Deshalb werden beispielsweise Lernmaterialien (für den Unterricht) bereit gestellt und es können Online-Stadtspaziergänge unternommen werden. Interessierte können sogar mit Smartphones (oder anderen mobilen Endgeräten) einzeln oder gemeinsam (angeleitet und informiert mittels der Website) „durch die Stadtgeschichte“ gehen und Neues erfahren.

Die Präsentation

Am 28. April wurde die neue Website in Wiener Neustadt der Öffentlichkeit präsentiert. Dr. Werner Sulzgruber erläuterte an diesem Abend nicht nur die neue Website zur Zeitgeschichte von Wiener Neustadt, sondern nahm die Gäste außerdem auf eine faszinierende „Bilderreise in die Vergangenheit“ mit. So konnten die über 200 Gäste eine größere Anzahl von unbekannten und seltenen historischen Fotografien sehen, die nur an diesem Abend der Öffentlichkeit gezeigt wurden und mehr als 100 Jahre alt sind (zum Beispiel Fotos aus der Zeit der Jahrhundertwende und vor dem Ersten Weltkrieg). Außerdem wurden bisher unveröffentlichte Luftaufnahmen von Wiener Neustadt gezeigt und ganz besondere Perspektiven auf das Leben in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geworfen. Die Veranstaltung stieß in Anbetracht dessen auf sehr großes Interesse.

Sulzgruber: „Für mich persönlich war es ein sehr wichtiger Abend, auch ein Abend, um Danke zu sagen. Denn nur durch das Zusammenwirken von Menschen, die ‒ wie ich immer sage ‒ 'Geist für diese Sache' haben, einen Sinn für Geschichte haben und dazu bereit sind, die Projektziele zu unterstützen und mitzuhelfen, kann ein solches Projekt entstehen, erfolgreich sein und wachsen. TOWN ist wie ein 'Baby', das bereits zu einem stattlichen Jugendlichen herangewachsen ist. Nun gilt es die Entwicklung weiter zu begleiten und zu unterstützen!“

Einladung Präsentation: - download

Erstes Echo & Feedback

Nach dem Präsentationsabend und den ersten Medienberichten haben tausende Menschen die Website www.zeitgeschichte-wn.at aufgerufen.

Die Stadtgemeinde Wiener Neustadt verlinkte die Zeitgeschichte-Website sofort mehrfach mit ihrer Website (http://www.wiener-neustadt.at/), nicht nur direkt auf der Homepage (Button TOWN), sondern auch in den beiden Bereichen Kultur und Tourismus.

Sammlerinnen und Sammler haben sich beim Projektleiter gemeldet, wodurch nun archiveTOWN und die Vermittlungsebenen mit so manchen historischen Kostbarkeiten wieder eine Erweiterung erfahren können.

 

Presse/Medien:

Presseartikel aus lokalen Medien (NÖN v. 7. April 2015, 27. April 2015 und

4. Mai 2015, Bezirksblätter v. 29./30. April 2015)

http://www.meinbezirk.at/wiener-neustadt/chronik/town-reise-in-die-geschichte-d1330417.html

 

Kontakt

Mag. Dr. Werner Sulzgruber

Projektbüro TOWN (Sulzgruber-Schartl)

Nestroystraße 22, 2700 Wr. Neustadt

Tel.: 0676 7366121

E-Mail: office@town-wiener-neustadt.at  oder  werner_sulzgruber@hotmail.com

Info-Plattform: http://town-wiener-neustadt.at/

Website zur Zeitgeschichte: http://www.zeitgeschichte-wn.at/

Präsentation des Forschungs- und Vermittlungsprojekt TOWN zur Zeitgeschichte von Wiener Neustadt am 28.4.2015: v.l. Vizebürgermeister Karas (l.), Dr. Werner Sulzgruber, Stadtrat Dipl.-Ing. Dinhobl (r.) [Urheber: Karl Kreska sowie privat]
Präsentation des Forschungs- und Vermittlungsprojekt TOWN zur Zeitgeschichte von Wiener Neustadt am 28.4.2015: v.l. Vizebürgermeister Karas (l.), Dr. Werner Sulzgruber, Stadtrat Dipl.-Ing. Dinhobl (r.) [Urheber: Karl Kreska sowie privat]
Homepage www.zeitgeschichte-wn.at/
Homepage www.zeitgeschichte-wn.at/
Innere Stadt von Wiener Neustadt 1945
Innere Stadt von Wiener Neustadt 1945
Kindergartenkind in WN als Soldat 1939-45
Kindergartenkind in WN als Soldat 1939-45
Kombinat Media Gestalteer GmbH