Digitale Bildungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen stellt auf ihrer Website vor allem Schülerinnen und Schülern digitale Bildungsangebote zur Verfügung, da die Gedenkstätte wegen der Maßnahmen gegen das Corona-Virus vorläufig bis 13. April 2020 geschlossen bleiben muss.

Da die KZ-Gedenkstätte Mauthausen ihrem Bildungsauftrag in der aktuellen Situation am historischen Ort nicht nachgehen kann, wird dieser Auftrag ein Stück weit in die digitale Welt ausgelagert, wo alle Interessierten zugreifen können. Auf diese Weise sollen vor allem junge Menschen in ihrer Auseinandersetzung mit der NS-Zeit unterstützt und gerade 75 Jahre nach der Befreiung Österreichs dazu angeregt werden, #hinzuschauen und #hinzuhören – was damals war und heute ist.

VermittlerInnen der KZ-Gedenkstätte produzieren - nach den Vorgaben des pädagogischen Konzepts - kurze Videos zu einem konkreten Ort an der Gedenkstätte und zu Themen, die in Verbindung mit den ehemaligen Konzentrationslagern Mauthausen und Gusen stehen. Täglich wird ein solches Video auf der Website der KZ-Gedenkstätte sowie auf Facebook und Instagram veröffentlicht. Zu jedem Kurzvideo stehen Arbeitsblätter  für Schüler*innen der Unter- und Oberstufe zur Verfügung, die weiterführende Fragestellungen behandeln und zum #Recherchieren und #Nachdenken animieren sollen. Sie enthalten Aufgabenstellungen, die in etwa dreißig Minuten erarbeitet werden können und Impulse für eine längerfristige Auseinandersetzung mit relevanten historischen und gegenwärtigen Fragestellungen liefern.

Digitales Bildungsangebot der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

abgelegt unter:
Digitale Bildungsangebote der KZ-Gedenkstätte Mauthausen
Digitale Bildungsangebote der KZ-Gedenkstätte Mauthausen
(Foto: KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Bernhard Mühleder)
Kombinat Media Gestalteer GmbH