ZeitzeugInnen-Seminar 2012: Generationen im Gespräch

Dieses Seminar (4./5.3. 2012, St. Virgil/Salzburg) setzt auch neue Akzente: Angehörige der "Zweiten Generation" berichten darüber, wie sich die NS-Zeit auf ihre Biographie ausgewirkt hat.

Das ZeitzeugInnen-Seminar 2012 steht heuer unter dem Motto "Generationen im Gespräch".  Im ersten Teil des Seminars stehen zunächst unterrichtspraktische Fragen im Zentrum: Was ist Zeitzeugenschaft? Welche Form ist für das Zeitzeugengespräch in der Klasse empfehlenswert? Was passiert bei ZeitzeugInnen, wenn sie erzählen? Was passiert bei den ZuhörerInnen? Welche Rolle nimmt die Lehrperson bei ZeitzeugInnen-Gesprächen ein?

Im Mittelpunkt stehen jedoch die anwesenden  ZeitzeugInnen (aus dem Pool des ReferentInnenvermittlungsdiensts zur Zeitgeschichte des bm:ukk - link) wie Helga Emperger (Film "Wilde Minze" - link).

Außerdem werden Angehörige der "Zweiten Generation" über ihre persönlichen Erfahrungen berichten. Gerda Hess (Tochter von Helga Feldner-Busztin), Herbert Pruner (Enkel von Samuel Spindler) und Stefan Horvath (Roma aus Oberwart, Autor von "Ich war nicht in Auschwitz") gehen der Frage nach, wie sich die NS-Zeit auf ihre Biographie ausgewirkt hat. Auch der bekannte Schriftsteller Robert Schindel wird anwesen sein.

 

Programm: - download

Anmeldeformular: - download

Hinweis: Die Verrechnung der Reise- und Aufenthaltskosten hat direkt bei der zuständigen Dienstbehörde zu erfolgen. Konferenzpauschale sowie Mittag- und Abendessen werden vom BMUKK getragen. Die Teilnahme wird durch einen Erlass des BMUKK, Abteilung Politische Bildung geregelt.

abgelegt unter:
Die Zeitzeugin Helga Emperger
Die Zeitzeugin Helga Emperger
Robert Schindel: Angehöriger der 2. Generation
Robert Schindel: Angehöriger der 2. Generation
Kombinat Media Gestalteer GmbH