Die Goldegger Deserteure

Website jetzt online! - Verein gegründet

Im Konflikt um ein angemessenes Erinnerungszeichen für die Wehrmachtsdeserteure von Goldegg und die Opfer des „Sturm“ am 2. Juli 1944 haben sich viele Unterstützerinnen und Unterstützer zusammengefunden. Diese Menschen haben den Verantwortlichen geschrieben, Leserbriefe verfasst und sich in ihrem Umfeld für den Gedenkstein Goldegg engagiert.

Nach der Verlegung des Steines im August 2014 sollte dieses Engagement nicht versiegen. Der Verein „Freunde des Deserteursdenkmal Goldegg“ wird in den nächsten Jahren versuchen, die Tragödie um die „Goldegger Partisanen“  und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer stärker in der Öffentlichkeit und im Bewusstsein der Goldegger Bevölkerung zu verankern.

Zur Verlegung des Gedenksteines am 8. August 2014 wurde ein kleiner Folder mit einer Liste der Opfer veröffentlicht. Diese Internetseite soll den Opfern auch ein Gesicht und mit den Kurzbiografien eine individuelle „Geschichte“ geben. Der Verein möchte diesen Internetauftritt zu einem virtuellen Gedenk- und Kommunikationsort ausbauen, der österreichweite Bedeutung erlangt. So soll diese Seite Ressourcen für den Geschichtsunterricht und die Wissenschaft bereitstellen.

Im Sommer 2015 organisierte der Verein eine Exkursion in die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, in die im Herbst 1944 fünfzehn Frauen aus Goldegg verschleppt wurden. Ihr Verbrechen war, dass sie ihre Nachbarn, Brüder und Freunde, die nicht mehr für Hitlers Vernichtungskrieg kämpfen wollten, unterstützt und nicht verraten hatten.
Am 2. Juli 2015, 71 Jahre nach dem "Sturm" in Goldegg legten Vertreter der Opferorganisationen beim Gedenkstein in Goldegg Kränze nieder. In die Feier am 2. Juli 2016 werden Flüchtlinge einbezogen, die im Pongau betreut werden und oftmals auch vor der zwangsweisen Einziehung in die Armee und andere bewaffnete Verbände geflohen sind. Rund um diese Feier wird eine Wanderung in jenes Almgebiet angeboten, in dem sich die Goldegger Wehrmachtsdeserteure versteckt hielten.
Der Verein freut sich auch auf neue Mitglieder. Mit 25 Euro jährlich kann man die Geschichts- und Erinnerungsarbeit im Pongau unterstützen"

Sollten Sie sich für Beiträge und eine Mitarbeit interessieren, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


Verein der Freunde des Deserteursdenkmal Goldegg
Mag. phil. Michael Mooslechner
Reitdorf 83 | 5542 Flachau | Österreich

Telefon: +43 699 17643599
E-Mail: goldeggerdeserteure@sbg.at

 

http://www.goldeggerdeserteure.at

Kombinat Media Gestalteer GmbH