Initiative Schulprojekt Halle ("Gedenkstätte Roter Ochse") und Schule aus Vorarlberg zur Erinnerung an Carl Lampert

SchülerInnen aus Vorarlberg und Halle sollen im zweijährigen Wechsel miteinander zu Carl Lampert und der Zeit des Nationalsozialismus forschen. Projektinitiative von Karin Bitschnau (Katholisches Bildungswerk), Michael Viebig (Gedenkstätte Roter Ochse in Halle) und Werner Matt (Stadtarchivar Dornbirn)

Aufruf an die GSK- und RK-KollegInnen mitzumachen!
Michael Viebig (Gedenkstättenleiter "Roter Ochse" in Halle/Saale) stellt eine Fülle von Aktenmaterialien aus diversen Bundes- und internationalen Archiven, für SchülerInnen ab der 9. Klasse zur Verfügung. Diese Materialien können teilweise erstmalig erforscht und dann in einer Ausstellung präsentiert werden.

Eine  Kooperation von Erwachsenenbildung und Schulprojekt wird angestrebt, indem im jährlichen Wechsel rund um den Gedenktag für Carl Lampert, dem 13. November einmal in Halle und einmal in Vorarlberg geforscht wird
Projektträger sind neben dem "Roten Ochsen" in Halle, dem Stadtarchiv Dornbirn und" Lampert erinnern" das Elisabeth-Gymnasium (kath. Privatschule) in Halle.
Die Planungen in Halle laufen auf Hochtouren. Für die erste Forschungswoche 2012 suchen wir eine Schule in Vorarlberg, die mit einer Klasse und deren GSK/RK-Lehrern beim Projekt längerfristig mitmachen kann. Der erste Termin in Halle steht bereits: von 9. bis 14. November ist eine Schulklasse eingeladen.

Weiitere Informationen: Karin Bitschnau

Gedenkstätte "Roter Ochse" - in diesem Gefängnis war Carl Lampert inhaftiert
Gedenkstätte "Roter Ochse" - in diesem Gefängnis war Carl Lampert inhaftiert
Kombinat Media Gestalteer GmbH