Zeitgeschichtetag 2013 am BG Bludenz: 75 Jahre Novemberpogrom - Marko Feingold und Jura Soyfer-Ausstellung

Erzählabend mit Marko Feingold, 28. November 2013, 19.00 Uhr im Pfarrzentrum zemma, Bludenz. Am Freitag, 29. November 2013, steht Marko Feingold vormittags für Besuche in Schulklassen am BG Bludenz zur Verfügung. Um 16 Uhr wird die Jura Soyfer-Aussellung eröffnet.

„Wer einmal gestorben ist, dem tut nichts mehr weh.“ So lautet der Titel der „Überlebensgeschichte“ von Marko Feingold, dem heute 100jährigen Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg. Der 1913 Geborene fand nach einer Lehre Arbeit in Wien, wurde 1938 verhaftet, nach Polen ausgewiesen und nach einer erneuten Festnahme nach Auschwitz deportiert. Über die Konzentrationslager Neuengamme und Dachau wurde er 1941 nach Buchenwald deportiert, wo er bis zur Befreiung 1945 interniert war. Ab 1948 war Feingold Inhaber eines Modegeschäfts in Salzburg. Er ist bis heute umfassend als Zeitzeuge und Vortragender tätig. - link

75 Jahre nach dem Novemberpogrom spricht Marko Feingold, der auch als Zeitzeuge am Bundesgymnasium Bludenz anlässlich des Zeitgeschichtetages zu Gast sein wird, im Gespräch mit Christof Thöny über seine Erfahrungen als Jude während der Zeit des Nationalsozialismus und der Shoah.

Veranstalter: Geschichtsverein Region Bludenz

 

75 Jahre nach dem Novemberpogrom und fast ebenso lange nach Jura Soyfers missglücktem Fluchtversuch über die Montafoner Berge Richtung Schweiz werden am Bundesgymnasium Bludenz die Person und das Werk des politischen Schriftstellers, der 1939 im KZ Buchenwald ums Leben kam, ins Zentrum gerückt. Die Eröffnung wird im Rahmen des Zeitgeschichte-Tages am BG Bludenz erfolgen, der sich dem Thema „Flucht über die Grenze“ widmet. Entsprechend dem regionalen Schwerpunkt wird in der Ausstellung ein spezieller Fokus auf die regionalen Gegebenheiten nach dem „Anschluss“ 1938 gerichtet – dem Novemberpogrom bzw. dem Kontext des Fluchtversuchs Jura Soyfers in Richtung der rettenden Schweiz.

Polyphonie der Sprachen. Jura-Soyfer-Ausstellung am Bundesgymnasium Bludenz

Eröffnung: 29. November 2013, 16.00 Uhr

Bundesgymnasium Bludenz, Unterfeldstraße 11, 6700 Bludenz

 

Programm:

Begrüßung: Christof Thöny

Performance zum Leben und Werk Jura Soyfers

Maren Rahmann: Vertonung der Soyfer-Lieder, Gesang, Ziehharmonika, Rezitation

Herbert Arlt: Erzählungen zu Leben, Werk, Geschichte, Aktualität und Präsentation von Bildern

Eröffnung durch Kulturlandesrat Harald Sonderegger

 

Dauer der Ausstellung

30. November bis 21. Dezember 2013

Weitere Details: http://www.soyfer.at/deutsch/veranstaltungen.htm

Max Feingold, Juli 2012, Salzburg
Max Feingold, Juli 2012, Salzburg
Kombinat Media Gestalteer GmbH