Arbeitsmaterialien: NS-TäterInnen aus Wien

Erarbeitet von Martin Krist (_erinnern.at_, Netzwerk Wien)
Dieses Unterrichtsmaterial richtet sich an SchülerInnen ab der achten Schulstufe und hat zum Ziel, dem TäterInnenbegriff nachzugehen. Es soll dabei herausgearbeitet werden, dass sich der TäterInnenbegriff nicht auf einige wenige direkte MörderInnen oder eine klar umrissene Befehlskette reduzieren lässt. Ab welchem Zeitpunkt ist ein Täter/eine Täterin ebendiese/r? Gibt es Graubereiche, Übergänge, ja sogar den Wechsel von der TäterInnenseite zum Widerstand?
Angesprochen werden soll auch, dass ohne die MittäterInnenschaft, die Unterstützung und Beteiligung oder auch das Wegsehen weiter Teile der Bevölkerung die Verbrechen des Nationalsozialismus in dieser Art nicht möglich gewesen wären. Die SchülerInnen diskutieren daher anhand von Lebensgeschichten und Entscheidungen verschiedener AkteurInnen zur Zeit des Holocaust die konkrete Verantwortung einzelner Personen.
 
 
- Dieser Unterrichtsvorschlag ist für ein bis zwei Unterrichtseinheiten gedacht.
 
- Für die Arbeit mit den Biografien stehen 16 „Menschengeschichten“ zur Verfügung. Diese befinden sich im Band
 
Martin Krist/Albert Lichtblau: Nationalsozialismus in Wien.  Opfer. Täter. Gegner. (Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern, Band 8), 440 Seiten, festgebunden, mit zahlreichen s/w-Abbildungen € 24.90, ISBN 978-3-7065-5321-6
Attachments
Buchcover "Nationalsozialismus in Wien.  Opfer. Täter. Gegner."
Buchcover "Nationalsozialismus in Wien. Opfer. Täter. Gegner."
Kombinat Media Gestalteer GmbH