Posthume Ehrung für Margarete Hoffer als "Gerechte unter den Völkern"

Die Grazer Theologin Margarete Hoffer (verstorben 1991) wurde 2012 von der israelischen Holocaustgedenkstätte Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet. Am 15. September 2020 wurde sie posthum in der Grazer Synagoge geehrt und die Ernennungsurkunde wurde vom Israelischen Botschafter an ihre Nachkommen übergeben.

Margarete Hoffer (1906 bis 1991) war eine Grazer evangelische Theologin, die die Steiermark auf Grund ihrer Gegnerschaft zum Nationalsozialismus 1938 zunächst in Richtung Wien und dann weiter nach Deutschland verließ. In Schwenningen (Deutschland) bewies sie Zivilcourage und riskierte ihr Leben, um Jüdinnen und Juden zu retten. Sie gehört zu den weltweit über 27.000 Personen, die bisher vom Staat Israel mit dem Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet wurden; darunter befinden sich rund 110 ÖsterreicherInnen.

Nun wurde Margarete Hoffer posthum auch in der Grazer Synagoge geehrt.

Link zur Biographie von Margarete Hoffer

Erstellt am 2020-09-21T09:19:14+01:00, zuletzt geändert 2020-09-30T12:10:37+01:00