Unterrichtsmaterial zu "Zwangsarbeit in Vorarlberg"

Diese Unterrichtsmaterialien sind Bestandteil eines mehrstufigen Projekts unter der Leitung von Michael Kasper (Montafoner Museen). Der Auftrag wurde vom Land Vorarlberg/von der Vorarlberger Illwerke AG erteilt. Damit wird auch ein neuer Umgang mit diesem jahrzehntelang umstrittenen Thema dokumentiert.

Während der Herrschaft des NS-Regimes 1938-1945 arbeiteten insgesamt etwa 20.000 ausländische Arbeitskräfte in Vorarlberg. Ein Teil dieser vornehmlich zwangsverpflichteten Arbeiter war im Montafon auf Baustellen eingeteilt, die im Zusammenhang mit dem Ausbau der Wasserkraftnutzung durch die Vorarlberger Illwerke standen. Die genaue Zahl der Zwangsarbeiter, die auf diesen Baustellen tätig waren, steht bis heute nicht fest.

 

Eine knappe Einführung in das Thema bietet das Kapitel "Zwangsarbeit" in Meinrad Pichler: Nationalsozialismus in Vorarlberg. Opfer - Täter - Gegner. Innsbruck, StudienVerlag, Innsbruck  2012 (= Band 3 der Reihe "Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern", herausgegeben von Horst Schreiber im Auftrag von _erinnern.at_).

Kapitel "Zwangsarbeit" S. 295-315: - download

Kurzversion/Einführung:  - download

 

Interviewausschnitte

 

Wernfried Ruff (Bild und Ton), Margarethe Ruff, Werner Bundschuh (Interviewer)

Die Aufnahmen entstanden vorwiegend in den Jahren 2007/2008 in der Ukraine.

Gespräch mit Dimitri Adamenko: - download

 

 

Wladimir Samarski, Anatolij Samarski, Nikolai Pietrov: "Beton, nichts als Beton!": - download

 

Gespräch mit Iwan Nesterenko: - download

 

 

Nikolaus Telitschko - "Arbeit, Arbeit, Arbeit!": - download

 

Gespräch mit Anatolij Holowtschenko: - download

 

 

Gespräch mit Pawel Lapaew: - download

 

 

Theodora und Anna Runez: "Ich habe zwei Vaterländer, Ukraine und Österreich.": - download

 

 

Gespräch mit Christine Fjodorowna Rybalka: - download

 

 

Gespräch mit Anna Hrigorowna Hruntowa: - download

 

 

Nadija Berikowa: "Ich habe viele Nadelstiche erlitten, durfte nichts über die Zeit in Österreich erzählen." - download

 

"Fest der Versöhnung" in Rowenki (Ostukraine), 8. Dezember 2008

 

"Zuerst verschleppt, dann in der Heimat bestraft. Forschungsprojekt endete mit einem 'Österreicherfest' für einstige ukrainische Zwangsarbeiter." (Jutta Berger in: Der Standard, 23.12.2008): - download

 

Unterrichtsmaterialien und Unterrichtsvorschläge:

Unterrichtskonzept für Unterstufe und Oberstufe zum Thema Zwangsarbeit in Vorarlberg: - download

Materialien für die Unterstufe: - download

Materialien für die Oberstufe (mit Powerpoint-Präsentation): - download

 

Auch Martin Krist (Netzwerk _erinnern.at_- Wien) hat zu Zwangsarbeit in Wien (2015) Unterrichtsmaterialien entwickelt: - link

Zu Zwangsarbeit in Vorarlberg:

 

Lebensgeschichte der ukrainischen Zwangsarbeiterin Maria (Marika) Hummer geb. Udowik in Schlins. Aus: Werner Bundschuh: Schlins 1850 - 1950. Vorarlberger Autoren Gesellschaft 1996, S. 160 – 163. - download

- link

Margarethe Ruff: Minderjährige Gefangene des Faschismus. Lebensgeschichten polnischer und ukrainischer Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Vorarlberg. Unter Mitarbeit von Werner Bundschuh. StudienVerlag 2014. - link

Michael Kasper hat die NS-Zwangsarbeit auf den Baustellen der Vorarlberger Illwerke AG im Montafon für die Homepage der Illwerke AG dargestellt: - link

Ariel Lang hielt am 20. Oktober 2013 in der Gemeinde Fontanella (Großes Walsertal) die Festrede, als ein Erinnerungszeichen für Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter/innen an der Kirche angebracht wurde. - download

Nach dem Vortrag  " 'Dass wir in Bregenz waren, darüber haben wir geschwiegen…' ZwangsarbeiterInnen 1939–1945 im Raum Bregenz" (Theater KOSMOS, Margarethe Ruff/Werner Bundschuh, 8.11.2013) erhielt die ehemalige Zwangsarbeiterin Maria Nesterenko (Rowenki/Ostukraine) eine großzügige private Spende. - link

weiters:

  • Margarethe Ruff: "Um ihre Jugend betrogen". Ukrainische Zwangsarbeiter/innen in Vorarlberg 1942-1945. Studien zur Geschichte und Gesellschaft Vorarlbergs, Band 13, Bregenz 1996. - link
  • In den Jahren 2006 – 2008 wurde von Margarethe Ruff und Werner Bundschuh im Rahmen des Österreichischen Zukunftsfonds das Projekt "Brücken schlagen - ehemalige Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen aus der Ukraine zwischen Rückkehr und neuer Heimat" durchgeführt. - link
  • Meinrad Pichler: Nationalsozialismus in Vorarlberg. Opfer - Täter - Gegner. Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern, Band 3, StudienVerlag, Innsbruck 2012. - link
  • Werner Bundschuh: Hitlers Sklaven in Lustenau. In: Neujahrsblätter des Historischen Archivs der Marktgemeinde Lustenau. 3. Jg., 2012. S. 69 - 85. - download
  • Natalia Kleist: Reportage zur Vatersuche (Hans Hilbe):  "Kinder des Krieges": - download

Weitere Informationen zu Zwangsarbeit in Vorarlberg auf der Website der Johann August Malin-Gesellschaft: - link

Zu Zwangsarbeit in Österreich:

  • Die neue Zeitgeschichte-Ausstellung der voestalpine (ab November 2014) setzt sich mit der Geschichte der Zwangsarbeit des Werkes auseinander: - link

Kapitel  zu "Zwangsarbeit" in der Reihe "Nationalsozialismus in den Bundesländern":

  • Horst Schreiber: Nationalsozialismus und Faschismus in Tirol und Südtirol. Opfer. Täter. Gegner, Innsbruck 2008 (Tiroler Studien zu Geschichte und Politik 8). Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern, Band 1,  StudienVerlag, Innsbruck 2008. - download
  • Herbert Brettl: "Nationalsozialismus im Burgenland. Opfer. Täter. Gegner." Die Geschichte des Nationalsozialismus im Burgenland neu erzählt. Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern, Band 2, StudienVerlag, Innsbruck 2012. - download
  • Weitere Informationen zu Zwangsarbeit in Österreich: - link

 

Pawel Lapaew leistete einst Zwangsarbeit auf den Baustellen der Illwerke im Montafon. In der Hand hält er ein Foto vom Silvretta-Dorf. (Aufnahme: Wernfried Ruff, 2007 in Rowenki/Ostukraine)
Pawel Lapaew leistete einst Zwangsarbeit auf den Baustellen der Illwerke im Montafon. In der Hand hält er ein Foto vom Silvretta-Dorf. (Aufnahme: Wernfried Ruff, 2007 in Rowenki/Ostukraine)
Kombinat Media Gestalteer GmbH