Gern wäre ich geflogen – wie ein Schmetterling

Ausstellung zu einem fächerübergreifenden Projekt von Deutsch und Bildnerischer Erziehung der Klassen 1C und 2A am BG/BRG Reithmannstrasse in Innsbruck 2005. Beteiligte Lehrerinnen: Adeline Heim, Sabine Raschner, Beate Mayr

  • Das Buch: „Gern wäre ich geflogen – wie ein Schmetterling“ wird den SchülerInnen der beiden Klassen vorgelesen
  • Schülerinnen und Schüler wählen den Teil der Geschichte, der sie besonders beeindruckt hat und gestalten ein Bild mit Ölpastellkreiden
  • Die Bilder beider Klassen werden einige Wochen später gemeinsam chronologisch geordnet und auf das Problem des „Dilemmas“ hin angesehen, in dem viele der Beteiligten sich befunden haben mögen
  • Schülerinnen und Schüler schreiben entweder einen Brief an eine der Personen im Buch, die zum Überleben von Hannah und ihrer Mutter beigetragen haben oder einen inneren Monolog dieses Menschen
  • In der Ausstellung treffen nun Bilder und Texte zusammen
Kombinat Media Gestalteer GmbH