Hohe Auszeichnung für Historiker Robert Streibel

Robert Streibel wurde für seine Verdienste um die Aufarbeitung der Kremser Zeitgeschichte geehrt

Seit Jahrzehnten setzt sich Robert Streibel in zahlreichen Publikationen, Projekten und Büchern mit der Kremser Zeitgeschichte und dem Nationalsozialismus auseinander. Nun verlieh ihm Bürgermeister Dr. Reinhard Resch die goldene Wappenplakette der Stadt Krems im Rathaus Stein. Monika Sommer, Direktorin des Hauses der Geschichte Österreich, hielt die Laudatio.  Robert Streibel hat sich bereits in seiner Dissertation Die Stadt Krems im Dritten Reich von 1938-1945 mit der Kremser Zeitgeschichte beschäftigt. Seine Forschungsprojekte zum Nationalsozialismus sind mehrmals ausgezeichnet – nun erhielt er eine Auszeichnung in seiner Heimatstadt.In zahlreichen Aktionen, Projekten und Büchern hat sich der Autor mit dem Massaker von Stein, der Winzergenossenschaft Krems, Stalag 17B etc. befasst. Robert Streibel war auch für erinnern.at als Netzwerkkoordinator tätig und ist aktuell ehrenamtliches Mitglied des Kremser HistorikerInnenbeirats. (Foto: Stadt Krems, Monika Sommer, Robert Streibel und BGM Reinhard Resch)

Erstellt am 2022-02-11T11:51:25+01:00, zuletzt geändert 2022-02-11T11:53:03+01:00