Stefan Eminger/Ernst Langthaler/Klaus-Dieter Mulley: Nationalsozialismus in Niederösterreich. Opfer. Täter. Gegner

Ein Sachbuch über die Geschichte des Nationalsozialismus in Niederösterreich für ein breites Publikum, speziell auch für junge Leserinnen und Leser – wissenschaftlich fundiert und in gut lesbarer Sprache.

Stefan Eminger/Ernst Langthaler/Klaus-Dieter Mulley: Nationalsozialismus in Niederösterreich. Opfer. Täter. Gegner

Wie wird das Bundesland Niederösterreich zum NS-Reichsgau Niederdonau? Wie übt der Nationalsozialismus seine Herrschaft in Niederösterreich aus? Wer sind seine AnführerInnen und UnterstützerInnen? Welche Menschen werden verfolgt oder leisten Widerstand? Wie verhält sich die Masse der Bevölkerung? Welche kurz- und langfristigen Veränderungen setzt das NS-Regime in Gang? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die vorliegende Geschichte des Nationalsozialismus in Österreichs größtem Bundesland: leicht verständlich und wissenschaftlich fundiert erzählt.

Über vierzig Kurzbiografien ergänzen die Kapitel: Sie zeigen ganz normale wie auch außergewöhnliche Menschen – Frauen und Männer, die zwischen Zustimmung, Wegschauen und Ablehnung schwanken, Menschen, die verfolgt werden, sich schuldig machen oder auflehnen. Rund 280 Abbildungen und Fotografien vermitteln ein lebendiges Bild der Zeit.

Stefan Eminger, Mitautor des Bandes, anlässlich der Veröffentlichung des Buches im Herbst 2021:

"Es ist uns gemeinsam gelungen, die tatsächlich erste Gesamtdarstellung der NS-Zeit in Niederösterreich zu verfassen, der – so hoffen wir – noch viele weitere folgen werden. Besonders wichtig erscheint uns, dass die abstrakte, „große“ Geschichte durch die zahlreichen eingestreuten Biographien auf die alltagsnahe, „kleine“, lokale Ebene heruntergeholt und dadurch besser versteh- und erklärbar wird."

Über die Jugendsachbuchreihe „Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern“

Die Bände dieser Sachbuchreihe behandeln auf dem neuesten Forschungsstand die wesentlichen Themen zum Nationalsozialismus in den einzelnen Bundesländern. Kurzbiografien spiegeln exemplarisch die Handlungsweisen von Menschen und die Konsequenzen nationalsozialistischer Politik für den/die Einzelnen wider, die zahlreichen Abbildungen illustrieren nicht nur, sondern ergänzen den Text inhaltlich. Die Bände richten sich vor allem an junge Leserinnen und Leser, aber auch an interessierte Erwachsene: als Nachschlagewerk, aber auch zum Einsatz im Schulunterricht und in der Erwachsenenbildung. Ein umfangreiches Glossar erläutert Begriffe der Textebene.

Die Autoren

Stefan Eminger, Dr., Leiter des Referates für Zeitgeschichte im NÖ Landesarchiv in St. Pölten.

Ernst Langthaler, Univ.- Prof. Dr., Professor für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Johannes Kepler Universität Linz, Vorstand des Instituts für Geschichte des ländlichen Raumes in St. Pölten.

Klaus-Dieter Mulley, Dr., Historiker, bis zu seiner Pensionierung 2019 Leiter des Geschichtsinstituts der Arbeiterkammer.

Der Reihenherausgeber

Horst Schreiber, Dr., Univ.-Doz. am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck, leitet _erinnern.at_ in Tirol.

Stefan Eminger/Ernst Langthaler/Klaus-Dieter Mulley: Nationalsozialismus in Niederösterreich. Opfer. Täter. Gegner (= Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern, Band 9); 400 Seiten, mit zahlr. s/w-Abb., fest geb. € 24.90, ISBN 978-3-7065-5571-5. Das Buch ist über den Studienverlag und in jeder Buchhandlung erhältlich. Alle Bände sind auch als E-Book erhältlich.

Erstellt am 2021-09-07T11:10:16+02:00, zuletzt geändert 2021-09-13T13:12:50+02:00